04.09.2015 | Recht gesurft im WWW

Fünf Fundstücke für Juristen

Fundstücke für Juristen
Bild: Haufe Online Redaktion

Liegt Gerechtigkeit bald ferner? Den Abschied der Justiz aus der Fläche befürchtet der Richterbund Mecklenburg-Vorpommern: Von 21 Amtsgerichten werden 5 geschlossen und 6 zu Zweigstellen gemacht. Ein Modell für andere Bundesländer? Am Sonntag könnte ein Volksentscheid die Gerichtsstrukturreform kippen und kurze Wege zum Recht absichern. Einen langen Weg haben oft auch Flüchtlinge hinter sich. Unten ein Spenden-Link.

1. Handy-Kündigung mit Hindernissen: Mobilfunkunternehmen dürfen die Erstattung von Handy-Restguthaben nicht an überflüssigen Orga-Aufwand für den Ex-Kunden knüpfen.

2. Augsburger Puppenkiste um Anwalts-Ego: So sieht es aus, wenn ein Gericht sich einen aufmüpfigen Anwalt mal richtig vornimmt und ihn trotzdem freisprechen muss.

3. Bundesnotarkammer gibt Startschuss zum beA: Nun kann man mit der Einrichtung des beA-Postfachs beginnen und sich gleich Mal zwischen 1. und 2. Klasse-Ausstattung entscheiden.

4. Stromdiebstahl als Staatsaffäre: Auch kleinere Rechtsverstöße haben ihre Verfolgungsberechtigung - aber irgendwann ist dann Schluss, oder? Woanders fehlen dann wieder die Polizisten ...

5. Volksentscheid in Vorpommern: Am Sonntag, dem 6.9., findet in Mecklenburg-Vorpommern ein Volksentscheid zu den dortigen Gerichtsschließungen statt.

PS:  Blogger helfen Flüchtlingen: Hier geht's zum Spenden-Link.

Vgl. auch unsere früheren Surffunde im Internet in der Agenda 81:

Das Postfach kommt - wir liefern die Details: Das besondere elektronische Anwaltspostfach (beA) ist nicht mehr zu ignorieren. Hier ein verständlicher und lesbarer Einstieg.

Die Härte der Justiz - wohlfeile Illusion der Politiker? Die Flüchtlingswellen und aufschäumende braune Soße - eine unheilvolle Mischung. Doch die vollmundigen Politikerdrohung, fremdenfeindliche Parolenschwinger vor Flüchtlingsheimen massiv zu belangen, ist realitätsfremd.

Der Anwalt als Dealer: Der Strafrechtsdeal hat keinen sehr guten Ruf und ein Anwalt ist schließlich auch kein Teppichhändler. Wann macht das Dealen trotzdem Sinn?

Der Richter als Bespuckter: Das Beschimpfen, Bespucken und Beleidigen von Amtsträgern, wie ist es rechtlich einzuordnen und besteht Anspruch auf Wiedergutmachung?

Wir Twittern jetzt auch: An Social Media, so verheerend die Ergebnisse manchmal sind, kommt fast keiner vorbei.  Auch wir zwitschern nun mit den Spatzen.

Haufe Online Redaktion

Schlagworte zum Thema:  Juristen, Rechtsanwalt, App, Datenschutz