17.07.2015 | Recht gesurft im WWW

Fünf Fundstücke für Juristen

Fundstücke für Juristen
Bild: Haufe Online Redaktion

Eine Anwaltsrobe ist kein Fußballtrikot und daher werbefrei zu halten. Hier hatte sich ein Anwalt hinterrücks weithin lesbar beschriftet und mit Mailanschrift versehen. Das gab einen Platzverweis wegen Unsachlichkeit. Gerichte sollten aber auch das eigene Tor sauber halten. Der „IT-Verantwortliche“ beim OLG Naumburg hat am Dienstcomputer im großen Stil Raubkopien von Büchern, Songs und Filmen gezogen - auch keine gute Werbeaktion.

1 Pflichtteil verwurstet?  Erbunwürdig wegen des Griffs nach der Wurst in der väterlichen Metzgerstheke? Nicht mit dem LG Mosbach!

2. Filsharing abgeschmettert: Das AG München hat eine Filesharing-Klage überraschend abgewiesen. Der Anschlussinhaber genügte seiner sekundären Darlegungslast, indem er seine Freundin und seinen Stiefbruder als alternativ mögliche Filesharing-Sünder in den Raum stellte.

3. Fristenkalender versenkt: Schade! Wenn ein Gewitter den Fristenkalender nachhaltig zum Absturz bringt, ist das noch kein Grund für eine Wiedereinsetzung.

4. Gerichtliche Raubkopien: Mitten im Gericht, im Augen des Rechts-Hurrikans sozusagen, hat ein IT-Mitarbeiter Raubkopien in hoher Zahl gefertigt. Reicht das für eine Kündigung?

5. Anwaltliches Fußballtrikot? Der nordrhein-westfälische Anwaltsgerichtshof hat sich aus Gründen der Sachlichkeit und Rationalität gegen Rückenwerbung auf der Anwaltsrobe entschieden.

............................................................................................................................

Vgl. auch unsere früheren Surffunde im Internet in der Agenda 75 mit den Fundstücken:

Fehlerhafte Kanzleiwebsite: Wenn die Kanzlei bei ihrem Internetauftritt zu dick aufträgt, trifft ihre angestellten Anwälte kein Verschulden.

Ausufernde Asylprozesse: Die Flüchlingswelle ist bei den Verwaltungsgerichten aufgeschlagen. Sie werden mit Klagen wegen abgelehnten Asylanträgen überrollt.

Ohne Robe: In den meisten Amtsgerichten kommen die Anwälte mittlerweile ohne Robe aus - in Augsburg ticken die Uhren anders.

Anwalt für Grobe: Wenn Anwälte häufig Schwerkriminelle verteidigen, ziehen sie leicht den gefürchteten "Volkszorn" auf sich.

Haufe Online Redaktion

Schlagworte zum Thema:  Juristen, Rechtsanwalt