23.01.2015 | Was Sie wissen sollten

Fünf Fundstücke für Juristen

Fundstücke für Juristen
Bild: Haufe Online Redaktion

"Der Rechtsstaat hat nicht zu siegen, er hat auch nicht zu verlieren, sondern er hat zu existieren!" so Helmut Schmidt. Manchmal scheint das schon an allen Ecken und Enden als Sisyphusaufgabe: Justitia  fehlt es an Richtern und Staatsanwälten, die Angeklagten wollen nicht aufstehen, wenn der Richter reinrauscht und auch die Richter tun sich hie und da schwer, mit der Einhaltung und Auslotung der Rechtsstaatlichkeit.

1. Teambuilding in der Anwaltskanzlei: Nobody is perfect - wie gelingt es trotzdem, aus einer Anwaltskanzlei, wenn auch vielleicht kein Dreamteam, so doch eine erfolgreiche, gut funktionierende Mannschaft zu formen, die ihre Stärken ausspielt?

2. Schleichende rechtsstaatliche Desensibilisierung? Trägt die Verurteilung von Verkehrssündern auf Grundlage des Messverfahrens "PoliscanSpeed" einen rechtsstaatlichen Makel?? Ein Amtsrichter setzt sich gegen Obergerichte zur Wehr.

3. Leugnen der Tatbegehung: Das zwecks Verteidigung zulässige Leugnen der Tat kann zwar strafrechtlich nicht gegen den Angeklagten verwandt werden, ihm aber als Beleg seiner Therapiebedürftigkeit die Unterbringung bescheren.

4. Aufgestanden: Die Würde des Gerichts erfordert gelegentlich, dass sich der Angeklagte erhebt. Er muss allerdings nicht zum Stehaufmännchen werden.

5. Der Richterbund schlägt Alarm: 2000 Stellen für Richter und Staatsanwälte fehlen - „Das Vertrauen in die Justiz ist gefährdet".

..........................................................................................................

Vgl. auch unsere früheren Surffunde im Internet in der Agenda 58 mit den Fundstücken:

Neuregelungen für Syndikusanwälte:  Eine Änderung in der BRAO, soll die Rentenversicherungspflicht der Unternehmensanwälte verhindern.

Nische für Kanzleigründer: Alleinstellung lohnt - Gründerpreisträger des 7. Soldan Kanzlei-Gründerpreises wurden Branchenspezialisten.

Neuer Rechts-Blogger: BGH-Richter Thomas Fischer hat in der "Zeit" nun seinen eigenen Blog zum Thema Recht und Gerechtigkeit.

Prügelstrafe für Blogger: In Saudi-Arabien soll der Blogger Raif Badawi, Gründer der Webseite „Freie Saudi Liberale“ für seine Blog-Einträge öffentlich 1000 Hiebe erhalten.

Blick in Maschinenpistole: Wer in einem anderen Land mit der Obrigkeit zu tun hat, versteht, warum Fair Trials International in Rechtsangelegenheiten für Landesfremde so großen Wert auf Dolmetscher legt. 

Haufe Online Redaktion

Schlagworte zum Thema:  Juristen, Richter