05.12.2014 | Was Sie wissen sollten

Fünf Fundstücke für Juristen

Fundstücke für Juristen
Bild: Haufe Online Redaktion

Diesmal geht es um Geld. Richter und Staatsanwälte verdienen zu wenig und klagen vor dem Bundesverfassungsgericht. Einige Anwälte wollen ebenfalls mehr Cash und treten eine kleine Abmahnwelle los. Das Düsseldorfer OLG beschert mit neuer Tabelle zwar Unterhaltspflichtigen mehr Selbstbehalt, vergaß aber die Kinder. Warum? Der Gesetzgeber hat die Anpassung des Kinderfreibetrags erneut verpennt. Advent, Advent!

1 Mehr Selbstbehalt für Unterhaltspflichtige: Die Düsseldorfer Tabelle ändert sich zum 1.1.2015. Erst steigt der Selbstbehalt, aber erst im Laufe des Jahres der Unterhalt. Das liegt am Kinderfreibetrag und wird als verfassungswidrig kritisiert.

2 Zu wenig Geld für Richter: Beim Bundesverfassungsgericht macht sich die Ansicht breit, dass Richter und Staatsanwälte unterbezahlt sind, auch das möglicherweise ein Verfassungsverstoß, weil es das Alimentationsprinzip verletzt.

3 Zu wenige Partnerinnen in deutschen Kanzleien: Die Frauen-Quote kommt, aber noch lange nicht in deutsche Rechtsanwalts-Kanzleien. Da steckt der Anteil seit Jahren im einstelligen Bereich fest.

4 Ein § auf dem Smartphone: Wo steckt auf der Smartphone-Tastatur das §-Zeichen?

5 Kein bisschen Frieden für Apotheker: Es gibt eine neue vorweihnachtliche Abmahnwelle. Diesmal trifft es keine so unüberschaubare und verschämte Internet-Gemeinde wie die Porno-User, diesmal haben die Abmahn-Gewinnler "nur" die Apotheker im Visier.

............................................................................................................................

Vgl. auch unsere früheren Surffunde im Internet in der Agenda 53 mit den Fundstücken:

Rettung für Fachanwaltstitel: Muss, wer einen Ausflug in ein anderes Berufsfeld macht, mit der Rückgabe der Anwaltszulassung auch den Fachanwaltstitel verlieren?

Volksbegehren gegen Gerichtsabbau: In einigen Bundesländern sollen aus Kostengründen die Gerichte zentralisiert werden. Aus Sorge um die Rechtspflege findet ein Volksbegehren statt.

Preis für beste Kanzlei-Website: Wer sind die  Sieger des Soldan-Website Award 2014?

Ermittlung gegen Staatsanwaltschaft: Über viele Jahre konnte ein Krankenpfleger anscheinend unbehelligt töten. Nun wird auch gegen die ermittelnde Staatsanwaltschaft ermittelt.

Ex-Richter als Super-Zeuge: „Richter Gnadenlos", Ronald Barnabas Schill, unterstützte zur Abwechslung mal wieder die Justiz und brillierte als Zeuge.

Haufe Online Redaktion

Schlagworte zum Thema:  Juristen, Richter, Rechtsbeugung