11.07.2014 | Recht gesurft im WWW

Fünf Fundstücke für Juristen

Recht gesurft im WWW: Fünf Fundstücke für Juristen
Bild: Haufe Online Redaktion

Auch wenn es keiner glauben will - Anwälten wird nichts geschenkt. Erfolgshonorar, Rechtsschutzmandate, eingescannte Akten: Egal wie gut die Sache lief, einer will das Honorar immer drücken oder ganz unter den Tisch fallen lassen. Wird darüber nach Jahren die Arbeit sauer, kann ein Wechsel sinnvoll sein - Juristen sind vielseitig und manchmal sogar als Priester einsetzbar. Nicht sinnvoll ist es dagegen, sein juristisches Know-how für krumme Geschäfte zu verwenden.

BGH schwenkt um bei Erfolgshonorar: Der BGH ändert seine Rechtsprechung und spricht trotz unwirksamer Vereinbarung von Erfolgshonorar einem Anwalt Gebühren zu.

DAV gibt Tipps zu Rechtsschutzmandaten: Mandate zu bearbeiten, bei denen eine Rechtsschutzversicherung mit an Bord ist, das kann zur Strafarbeit werden. Ein Download des DAV zur Bearbeitung von  rechtsschutzversicherten Mandaten gibt Hilfestellung.

Akten einscannen und abrechnen: Wer Akten zeitgemäß einscannt, muss findig sein, um nicht auf den Kosten sitzen zu bleiben. Eine Dokumentenpauschale fällt nur bei Ausdruck der zuvor eingescannten Datei an.

Statt Anwalt Priester werden: Das nenn' ich Paradigmenwechsel - ein Anwalt wechselt in die Religionsarbeit und fühlt sich jetzt als Priester in der Kirche besser als im Gerichtssaal.

Anwalt schießt Eigentor: Allzu schlau ist ungesund, das merkte ein Anwalt in den USA, der eine Brandschutzversicherung durch Rauchen teurer Zigarren reinlegen wollte, was ihm auch gelang, der aber letztlich wegen Brandstiftung (an den Zigarren) "einfuhr".

....................................................................................................

Sorgerecht neutral zusprechen: Ein Novum, ein Gericht in Tunesien hat das Sorgerecht für vom tunesischen Vater entführte Kinder der deutschen Mutter zugesprochen.

Mandanten gewinnen:  Ohne Mandate läuft in in der Kanzlei nichts. Wie kommt man an Sie?

Zulassung widerrufen: Es ist nicht unkollegial, wenn ein Versorgungswerk mit einer Vollstreckung gegen eine Anwältin ihre Zulassung gefährdet.

Roben besticken: Der letzte Schrei, lassen Sie sich Ihren Fachanwaltstitel auf die Robe sticken!

Haufe Online Redaktion

Schlagworte zum Thema:  Rechtsschutzversicherung