Lebensgroßer Nussknacker von Weihnachtsmarkt gestohlen

In Halle haben drei alkoholisierte Personen einen lebensgroßen Nussknacker vom Weihnachtsmarkt entwendet. Die Polizei fasste die Diebe, als diese das Diebesgut auf abenteuerliche Weise mit ihrem Fahrzeug wegtransportierten.

Diebstähle auf Weihnachtsmärkten sind nicht nur für das Publikum, sondern auch für die Betreiber von Weihnachtsmärkten und Weihnachtsbuden ein veritables Problem. Als besonders dreiste Diebe erwiesen sich drei junge Besucher des diesjährigen Weihnachtsmarktes in Halle.

Lebensgroße Nussknackerfigur weckte Besitzgier

Drei angetrunkene Besucher des Weihnachtsmarktes in Halle entschlossen sich beim Besuch des Weihnachtsmarktes am 2. Dezember dieses Jahres, zu einer besonders übergriffigen Aktion. Bei ihrem Rundgang über den Weihnachtsmarkt war ihnen mehrfach eine im Eingangsbereich des Weihnachtsmarktes, quasi zur Begrüßung der Besucher aufgestellte lebensgroße, bunt bemalte Nussknackerfigur aufgefallen. Irgendwann muss dann der Entschluss gefallen sein: Diesen Nussknacker wollen wir haben!

1,70 m großen Nussknacker einfach mitgenommen

Die Drei entschlossen sich, das samstägliche Gedränge und die dadurch entstandene Unübersichtlichkeit auf dem Weihnachtsmarkt zu nutzen, um die begehrte Figur einfach mitzunehmen. Einer der Drei fasste darauf im Vorbeigehen die Figur am Kopf, der andere an den Füßen und schon ging es weg vom Weihnachtsmarkt zu dem in der Nähe geparkten Audi A3.

Probleme bei der Unterbringung im Kleinwagen

Die 1,70 m große Nussknackerfigur in dem Audi A3, unterzubringen, war nicht ganz unproblematisch. Der Versuch, den Nussknacker mit dem Kopfteil nach vorne und den Beinen nach hinten im Innenraum unterzubringen, gelang zunächst nicht. Da die Drei ihre Bewegungen infolge der genossenen Alkoholmenge nur begrenzt unter Kontrolle hatten, ging bei dem Versuch, die lebensgroße Nussknackerfigur in den Innenraum des Fahrzeugs zu zwängen, die Heckscheibe des Audi A3 zu Bruch. Dies wiederum hatte aus Sicht der jungen Männer den Vorteil, dass man die Beine des Nussknackers praktischerweise nun aus der durch die zu Bruch gegangen Heckscheibe entstandenen hinteren Öffnung herausragen lassen konnte.

Jähes Ende der Spaßfahrt durch Polizeikontrolle

Mit dieser Lösung des Transportproblems machten sich die Drei frohgelaunt in alkoholisierter Stimmung gegen 23:00 Uhr auf den Heimweg. Im Ortstteil Bruckdorf fand unglücklicherweise eine Polizeikontrolle statt. Zunächst wollten die Polizeibeamten den Audi A3 noch durchwinken. Als den Beamten aber auffiel, dass aus der Heckscheibenöffnung Beine herausragen, sahen sie sich dann doch zu einer Kontrolle des Fahrzeugs und der Insassen veranlasst.

Nussknacker steht wieder da wo er hingehört

Auf diese Weise konnte der Diebstahl von der Polizei aufgeklärt werden, bevor der Eigentümer des Nussknackers den Diebstahl überhaupt bemerkt hatte. Inzwischen steht die lebensgroße Nussknackerfigur wieder an ihrem gewohnten Ort auf dem Weihnachtsmarkt.

Ernste strafrechtliche Konsequenzen für die 3 Delinquenten

Für die 3 Delinquenten im Alter von 25, 26 und 19 Jahren stellt sich die Situation etwas ungemütlicher dar. Neben dem eingeleiteten Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls wurde gegen den 25 Jahre alten Fahrer des Audi A3 ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit am Steuer eingeleitet. Der Atemalkoholtest hatte einen Blutalkoholgehalt in Höhe von 1,35 Promille ergeben. Damit ist auch der Führerschein erst mal weg. Das diesjährige Weihnachtsfest dürften sich die drei Delinquenten durch ihre Aktion gründlich vermiest haben.

Schlagworte zum Thema:  Strafrecht