| Kanzleitipps

Kontakte knüpfen auf dem Grün: Golfclubbeitrag als Betriebsausgabe?

Der Golfclubbeitrag für einen Gesellschafter ist insgesamt nicht als Betriebsausgabe abzugsfähig: Die Ausübung einer Trendsportart wie Golf betrifft in nicht unerheblichen Umfang die private Lebensführung, selbst wenn sie aus Statusgründen und durch das damit möglicherweise verbundene Netzwerken auch beruflich hilfreich sein kann.

"Golf ist in Wirklichkeit ein verdorbener Spaziergang." befand einst Mark Twain. Manche sehen das anders. Wie anber sieht es steuerlich aus?

 

KG mit gewerblicher Tätigkeit auf dem Golfsportartikelmarkt

Eine KG mit gewerblicher Tätigkeit auf dem Golfsportartikelmarkt hatte sowohl das Beitrittsgeld als auch den Jahresbeitrag für seinen Mitgesellschafter gezahlt. Dies wurde nun als Privatentnahme steuerlich gewertet.

 

Ist ein Teil der Kosten für den Golfclub steuerlich absetzbar?

Die Revision wurde zur wichtigen Frage zugelassen, ob nach der neueren BFH-Rechtsprechung zur Abzugsfähigkeit von gemischten Aufwendungen (Urteil v. 24.3.2011, VI R 12-10) nicht zumindest im Schätzungswege ein Teil der gezahlten Beiträge als berufsbedingter Aufwand anzuerkennen ist. In vergleichbaren Sachverhalten sollte zumindest Einspruch wegen des BFH-Verfahrens (Aktenzeichen: VI R 32-11) eingelegt werden.

(FG Köln, Urteil v. 16.6.2011, 10 K 3761-08).

Aktuell

Meistgelesen