| Juristisches Blogs unter der Lupe

Der „Law blog“ – ein echtes Tagebuch

Bild: Haufe Online Redaktion

Rechtsanwalt Udo Vetter aus Düsseldorf ist ein wahrhaft fleißiger Blogger. Nahezu täglich stellt er Erlebnisse aus seinem abwechslungsreichen Anwaltsleben ins Netz. Als Fachanwalt für Strafrecht berichtet er Fälle nicht nur für juristisch Interessierte – und das mit teilweise hohem Unerhaltungswert.

Blogger der 1. Stunde

Spaß am Erzählen und am Kritisieren hat er. Über verständnislose Richter kann er sich ebenso echauffieren wie über dumpfe Anwaltskollegen. Bei den einzelnen Fallbesprechungen steht eine praktische und gleichzeitig wertende Sichtweise im Vordergrund. Die rein juristische Aufarbeitung gerät manchmal etwas an den Rand.

Fallbeispiele aus dem Alltag werden oft bis in die Einzelheiten geschildert. Spannung erzeugt der Blogger durch häufigere Einstreuung  strafrechtsrelevanter Grenzüberschreitungen.

 

Preisgekrönte Plauderei

Wenn der Anwalt beispielsweise am 02.05.2012 ("gekauftes Sorry") berichtet, wie ein Mandant von ihm eine persönliche Entschuldigung gegenüber dem Gegner verlangt, erhält der Nutzer einen äußerst interessanten Einblick in die Herausforderungen der anwaltliche Arbeitsweise.

Bei regelmäßigem Besuch des Blogs nimmt der User auf diese Weise regelrecht teil am Berufsalltag des Rechtsanwalts. Exakt hierin liegt der hohe allgemeine Informationswert der Seite. Dies hat dem Blog im Jahre 2011 denn auch den Grimme Award in der Sparte „Information“ eingebracht.

 

Blogfunktionen

Für den Juristen interessant sind die Verlinkungen zu Beiträgen, Presseberichten und Urteilen zu aktuellen Rechtsfragen, beispielsweise zum Problem der Dauerüberwachung im Netz oder zum Koblenzer Rassistenurteil und der Freude von Grenzbeamten. Diese Hinweise versieht der Anwalt gerne mit kritischen Seitenhieben wie „meinungsunfreundliche Urteile aus Hamburg“ oder auch Lästerungen über „hochmütige Richter“.

Über die Funktion „Comment RSS“ können die Nutzer ihrerseits ausführliche Kommentierungen abgeben. Zur Zeit wird die anfangs erwähnte Entschuldigung des Anwalts beim Gegner kontrovers diskutiert.

Kurzmeldungen schließlich veröffentlicht Vetter über Twitter. Altbeiträge finden sich in einem ausführlichen Archiv, das bis zum Jahr 2003 zurück reicht. Gemäß § 5 TMG enthält die Seite auch ein ausführliches Impressum, das den Blogger u.a. als Lehrbeauftragten der Fachhochschule Düsseldorf ausweist.

 

Nutzerprofil

Juristisch interessierte Laien, Anwälte, Krimiliebhaber und jeder, der wissen will, was ein Anwalt so den ganzen Tag tut, was ihn freut, worüber er sich ärgert. Für diesen Personenkreis ist der Blog unterhaltsam und informativ zugleich.


Schlagworte zum Thema:  Blog

Aktuell

Meistgelesen