18.12.2015 | Recht gesurft im WWW

Fünf Fundstücke für Juristen

Fundstücke für Juristen
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Vorstellung, alle Anwälte würden überdurchschnittlich gut verdienen, herrscht nicht mehr ungebrochen. Trotzdem greift man ihnen gerne in die Tasche. Dass ein wegen Prozessbetrug verurteilter Anwalt von der Anwaltskammer noch einen Nachschlag auf die Geldstrafe erhält - naja. Aber wenn ein Rechtsanwalt sich im Schriftsatz wenig schmeichelhaft, aber ohne Kraftausdrücke, über eine Richterin auslässt - das kann doch keine 5000 EUR Beleidigungsgebühr kosten? Bald besser auch am Telefon nichts Unüberlegtes: Die Vorratsdatenspeicherung ist seit heute Gesetz.

Fachanwaltsweiterbildung durch Autorentätigkeit: Wer schreibt, bleibt - Fachanwalt. Wer seine titelerhaltende Weiterbildungspflicht erfüllen will, ohne Veranstaltungen zu besuchen, kann auch (regelmäßig) im stillen Kämmerlein Fachbeiträge schreiben. Oder er bucht bei uns ein Online-Seminar.

Postpubertäre Richterin: Muss ein Anwalt auf einer Geldbuße wegen Beleidigung sitzenbleiben, wenn er einer sturen Richterin verbal den Kopf wäscht, die partout kein Einsehen für eine Terminüberschneidung zeigt?

Strafzuschlag von der Anwaltskammer: Nicht nur beleidigte Richter können für Anwälte teuer werden, auch die Anwaltskammer langt manchmal hin, wenn ihr die Geldstrafe für einen straffällig gewordenen Anwalt nicht hoch genug erscheint.

Vorratsdatenspeicherung: Nun ist die anlasslose Vorratsdatenspeicherung Gesetz. Bayern macht schon ersten Ärger durch großzügige Auslegung.

Juve-Ranking:  Über Sinn und Berechtigung von Best of-Listen für Anwälte kann man verschiedener Meinung sein, wir bringen das Juve-Anwalts-Ranking trotzdem.

Vgl. auch die früheren Surffunde im Internet in der Agenda 91:

Vom Reden und Schweigen: Frau Zschäpe spricht

Düsseldorfer Tabelle: Die Unterhaltstabelle ändert sich zum 1.1.2016 schon wieder.

Fallbearbeitung ohne Zulassung: Wer einen Kollegen ohne Anwaltszulassung mit der Bearbeitung eines Rechtsfalls betraut, riskiert das Honorar.

BVerfG und die NPD: Das Bundesverfassunggericht wird sich im März mit der Frage beschäftigen, ob die NPD verfassungsfeindlich und eine Gefahr für die Demokratie ist.

Sachbeschädigung am Elfmeterpunkt? Auch wenn der Torwart sportlich unfair den Elfmeterpunkt versenkt, ist das zwar fies, aber keine strafbare Sachbeschädigung.

Haufe Online Redaktion

Schlagworte zum Thema:  Juristen, Rechtsanwalt