15.01.2016 | Recht gesurft im WWW

Fünf Fundstücke für Juristen

Fundstücke für Juristen
Bild: Haufe Online Redaktion

Wird Taschendiebstahl zur gefahrlosen Einnahmequelle, gefährdet das das Ansehen des Rechtstaats. Antänzer blamieren nicht erst seit Köln die Polizei. Dunkle Seiten gibt es aber auch bei Anwälten, das zeigt die aktuelle Verfilmung von Suters "Die dunkle Seite des Mondes" mit Moritz Bleibtreu. Imageförderlich für die Juristen hat sich der Bundesjustizminister Heiko Maas entwickelt. Er wurde, nach dem letztjährigen Sieger Jérôme Boateng, zum bestangezogenen Mann des Jahres gekürt. Gratulation auch von Haufe Recht.

1. Anwaltswerbung, die ankommt: Werben wie für Pizza? Haushaltswerbung in Form unadressierter Werbebriefe mag kein Top-Image haben, die Rückläufe können sich aber bei guter Ausführung sehen lassen.

2. Umdenken zum Taschendiebstahl? Ein Ex-Polizeichef fordert ein Umdenken der Justiz bei bandenmäßigem Taschendiebstahl - etwa in Form des Antanzens. Taschendiebstahl als gefahrlose Einnahmequelle untergrabe das Ansehen und damit das Funktionieren des Rechtsstaats - nicht erst seit Köln.

 3. Rundfunkbeiträge und kein Ende: Der Beitragsservice (Ex-GEZ) vollstreckt nimmermüde die Rundfunkgebühren für die unersättlichen Sender. Der BGH hat die umstrittenen Vollstreckungen für zulässig befunden. Doch in Tübingen hält ein tapferes Landgericht dagegen.

4. Anwalt mit Killerinstinkten: "Die dunkle Seite des Mondes" von Martin Suter wird verfilmt, mit Moritz Bleibtreu als erfolgreichem Wirtschaftsanwalt, der nach dem Genuss halluzinogener Pilze zum Bösewicht mutiert: Ab 14. Januar im Kino.

5. Der schicke Maas: Boateng war gestern - unser Justizminister ist der bestangezogene Mann Deutschlands!

Vgl. auch die früheren Surffunde im Internet in der Agenda 91:

Vom Reden und Schweigen: Frau Zschäpe spricht.

Düsseldorfer Tabelle: Die Unterhaltstabelle ändert sich zum 1.1.2016 schon wieder.

Fallbearbeitung ohne Zulassung: Wer einen Kollegen ohne Anwaltszulassung mit der Bearbeitung eines Rechtsfalls betraut, riskiert das Honorar.

BVerfG und die NPD: Das Bundesverfassunggericht wird sich im März mit der Frage beschäftigen, ob die NPD verfassungsfeindlich und eine Gefahr für die Demokratie ist.

Sachbeschädigung am Elfmeterpunkt? Auch wenn der Torwart sportlich unfair den Elfmeterpunkt versenkt, ist das zwar fies, aber keine strafbare Sachbeschädigung.

Haufe Online Redaktion

Schlagworte zum Thema:  Juristen, Rechtsanwalt