22.07.2015 | Top-Thema Digitaler Nachlass: Richtiger Umgang mit Mail und Netz-Inhalten eines Verstorbenen

So sorgen Sie für Ihren eigenen digitalen Nachlass richtig

Kapitel
Vorbereitung ist das halbe Leben
Bild: Haufe Online Redaktion

Um Ihren Angehörigen die Abwicklung des digitalen Nachlasses zu erleichtern, sollten Sie daher zu Lebzeiten entsprechende Vorsorge treffen.

Bei Regelungen für die "Nachwelt" sollten Sie möglichst klar formulierte Vorgaben zum Umgang mit den Online-Konten treffen. Dies erfolgt am besten in schriftlicher Form, etwa als Ergänzung oder Teil Ihres Testaments.

Wer soll handeln?

Legen Sie hier fest, welche Personen Zugang zu den Online-Konten haben sollen oder machen Sie zusätzlich noch Vorgaben, wie diese mit den Daten umgehen sollen. 

Was ist zu tun?

Wichtig ist auch, dass Sie eine Liste der wichtigen Online-Accounts erstellen und dazu auch eine Liste  mit den Zugangsdaten inklusive der aktuellen Passwörter erstellen.

  • Zum Schutz dieser Daten empfiehlt es sich, diese beispielsweise auf einem USB-Stick  in verschlüsselter Form aufzubewahren.
  • Das Passwort zum Entschlüsseln dieser Datei sollten dann ebenfalls sorgfältig verwahrt werden, wobei zusätzlich sichergestellt sein muss, dass die Personen, die sich um Ihren digitalen Nachlass kümmern sollen, einen Zugriff auf dieses Passwort und den Speicher haben, um ihre Aufgabe erfüllen zu können.

Eine Hinterlegung der Daten beispielsweise bei einem Notar ist zwar sicher, zugleich aber auch weniger praktikabel, etwa wenn Sie sich an grundlegende Sicherheitsregeln halten und die Passwörter regelmäßig in nicht allzu großen Abständen ändern. 

Was auch noch sinnvoll ist

Optional können Sie alle wichtigen Daten und auch weitere Dokumente auch in verschlüsselter Form auf speziellen Online-Speicherdiensten speichern. Eine solche Verwaltung digitaler Nachlässe bieten etwa Unternehmen wie NetariusDeathswitch oder Secure Safe  gegen entsprechendes Entgelt an. 

  • Diese Dienste übernehmen nicht nur die sichere, verschlüsselte Speicherung, sondern informieren im Todesfall auch die von Ihnen benannten Zugriffsberechtigten und ermöglichen diesen den Zugriff auf die Daten.
  • Allerdings müssen Sie diesen Anbietern vertrauen, dass Ihre Daten auf den Online-Speichern wirklich sicher aufbewahrt werden, denn derartige Sammlungen von Zugangsdaten sind für Angreifer natürlich besonders attraktive Ziele.

Schlagworte zum Thema:  Online-Profil, Nachlass, Erbrecht

Aktuell

Meistgelesen