| Familien- & Erbrecht

Absetzbarkeit von Unterhaltsaufwendungen: Neues BMF-Schreiben

Unterhaltsaufwendungen und Steuern, immer wieder ein Streitpunkt mit dem Finanzamt. Mit Schreiben vom 7.6.2010 gibt das BMF allgemeine Hinweise zur Berücksichtigung von Unterhaltsaufwendungen nach § 33a Abs. 1 EStG und ersetzt sein bisheriges Schreiben.

Für den Abzug von Unterhaltsleistungen als außergewöhnliche Belastung setztvoraus, dass der Unterhaltsempfänger gegenüber dem Steuerpflichtigen oder seinem Ehegatten gesetzlich unterhaltsberechtigt ist.

Den gesetzlich unterhaltsberechtigten Personen sind Personen gleichgestellt, bei denen die Leistungen der öffentlichen Hand (z. B. Sozialhilfe oder ALG II) wegen der Unterhaltsleistungen des Steuerpflichtigen ganz oder teilweise nicht gewährt werden

Mit Schreiben vom 7.6.2010 gibt das BMF zunächst allgemeine Hinweise zur Berücksichtigung von Unterhaltsaufwendungen nach § 33a Abs. 1 EStG und ersetzt sein bisheriges Schreiben vom 28.3.2003 (BStBl 2003 I S. 243).

Aktuell

Meistgelesen