ZAP 2/2017, Maklerverträge: Verbraucherwiderrufsrecht

(OLG Hamm, Urt. v. 20.10.2016 – 18 U 152/15) • Dem Auftraggeber eines Immobilienmaklers steht ein Verbraucherwiderrufsrecht nach § 312b Abs. 1 S. 1 BGB zu, da Maklerdienste grds. als Dienstleistungen im Sinne dieser Vorschrift anzusehen sind. Dies gilt auch dann, wenn der Auftraggeber dauerhaft die Verwaltung einer oder mehrerer Immobilien zur Mehrung des eigenen Vermögens betreibt. Solange die Umstände in einem solchen Fall nahelegen, dass eine private Vermögensverwaltung vorliegt, ist weiterhin von einer Verbrauchereigenschaft des Auftraggebers auszugehen.

ZAP EN-Nr. 40/2017

ZAP F. 1, S. 56–57

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge