ZAP 21/2019, Buchreport / Hohensee/Georgy, Stressmanagement für Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte, Emotionale Kompetenz gewinnen – souverän auftreten, 1. Aufl. 2019, Deutscher Anwaltverlag, 112 S., 39 EUR

In dem etwas mehr als 100 Seiten fassenden Buch haben die beiden Autoren Hohensee und Georgy sich zum Ziel gesetzt, nach Sinn und Gerechtigkeit des Anwaltsberufs zu fragen und vielleicht gerade die sehr Sensiblen dabei zu ermutigen: Denn Zeit- bzw. Stressmanagement begleiten den physischen und auch psychischen beruflichen Erfolg von Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten. So gehen die Autoren zunächst der Frage nach, wie der Anwaltsberuf ausgestaltet ist und wie das Berufsumfeld, aber auch die Anwälte und Anwältinnen selbst in dieses Feld eingebunden sind. Mit Humor bieten sie verschiedene Anwaltstypen an, deren Strategien im Berufsleben auf Dauer nicht wirklich hilfreich sind. Vom Choleriker zum Ignoranten, vom "Aufschieber" zum Erfolgstyp und schließlich bis zum "Aufgeber" (§ 2 D) werden diese Anwaltstypen beschrieben. Mit Blick auf die innere Achtsamkeit, aber auch auf die Gelassenheit werden immer wieder kleine Übungen angeboten, die den Lesenden die Möglichkeit eröffnen, ihre bisherigen Routinen infrage zu stellen und neue Wege zu denken. So wird beispielsweise die Akzeptanz- und Commitment-Therapie ebenso wie die kognitive Therapie dargestellt (vgl. § 5), um Stressabbau zu fördern und Zielfokussierung zu erreichen. Schließlich setzen sich Hohensee/Georgy in einem Kapitel damit auseinander, wie Stresssituationen souverän bewältigt werden könnten: So weisen sie richtigerweise darauf hin, dass die Mandanten niemals Auslöser, sondern allenfalls Anlass für Stress sein können. Denn der Mandant hat nicht die Macht, Stress in uns hervorzurufen, sondern wir selbst sind es, die sich Stress machen. Schließlich bewerten wir allein für uns, wie wir eine Situation sehen (s. auch § 4 D.). Hierbei arbeiten die Autoren mit dem "ABC der Gefühle" – einem Tool, das anschaulich den Weg weisen kann. Ebenfalls behandelt werden aggressive Kollegen, hierarchische Richtergremien, unfähige Mitarbeitende und auch Honorarfragen. Haftpflichtfragen (§ 6 D), die den Anwalt betreffen können, werden beispielhaft angeführt. Es werden aber nicht nur Hilfestellungen und Perspektivwechsel angeboten, die in schwierigen Situationen auftreten, sondern Hohensee/Georgy versuchen zudem, Hilfestellungen dahingehend zu geben, wie man zum einen sinnvoll streiten und zum anderen insgesamt seine Kommunikationsfähigkeiten ausbaut und auf kluge Weise nutzen könnte. Außerdem werden auch Hinweise dazu gegeben, wie das eigene Zeitmanagement gesundheitsfördernd eingesetzt werden kann. Es gibt wenige Bücher, die Rezensenten auf dem juristischen Markt vollständig lesen dürften. Dieses Buch habe ich vollständig gelesen. Es mag zwar sein, dass nicht jeder die Schilderungen der Autoren aus ihren eigenen beruflichen Erfahrungen wertschätzen werden; allerdings erleichtern sie das Lesen und ermöglichen, sich entweder von den gemachten Erfahrungen zu distanzieren oder aber sich damit zu identifizieren. Das Buch will sich stilistisch dem Anspruch juristischer, wissenschaftlicher Fachliteratur nicht unterwerfen. Wer sich jedoch auf den Rhythmus des Buchs einlässt, wird in jedem Falle davon profitieren. Ich hätte mir allerdings gewünscht, dass das Buch in einem "Pocketformat" erscheint, damit Lesende es immer (wieder) situationsbedingt zur Hand nehmen können. Kurz: Kaufen!

RAin und FAin für Straf- und für Verkehrsrecht, zertifizierte Mediatorin/Coach Gesine Reisert, Berlin

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge