ZAP 1/2021, Kein Mitverschulden: Verletzung bei Silvesterfeuerwerkszündungen

(OLG Dresden, Beschl. v. 13.10.2020 – 4 U 1667/20) • Das Feststellungsinteresse für eine Klage gegen den Haftpflichtversicherer des Schädigers ist auch dann zu bejahen, wenn dieser vorprozessual erklärt hat, bei der Übernahme etwaiger berechtigter Forderungen eine Haftungsquote von 75 % zugrunde zu legen. Beobachtet ein Geschädigter in der Silvesternacht das Abbrennen von Feuerwerkskörpern durch Gäste einer Silvesterparty, muss er sich ohne Hinzutreten weiterer Umstände kein Mitverschulden anrechnen lassen, wenn er durch einen unsachgemäß gezündeten Feuerwerkskörper eines Dritten verletzt wird. Der Geschädigte hätte sich nicht zum Selbstschutz zurück in das Gebäude begeben müssen.

ZAP EN-Nr. 1/2021

ZAP F. 1, S. 29–29

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge