Wohnfläche – Auch Nichtwohnräume können dazu zählen

Vereinbarung ist entscheidend

Werden bestimmte Räume im Mietvertrag (z. B. Galerieräume) ausdrücklich als Teil der Wohnfläche bezeichnet, zählen diese Räume auch dann zur Wohnfläche, wenn sie aufgrund bauordnungsrechtlicher Bestimmungen keine Aufenthaltsräume sind. Daher zählt ein ausgebautes Dachgeschoss auch dann mit der vollen Quadratmeter-Zahl zur Wohnfläche, wenn es aufgrund öffentlich-rechtlicher Vorschriften, z. B. Brandschutzbestimmungen, nicht den Anforderungen an Wohnraum entspricht, aber im Mietvertrag ausdrücklich als "Wohnraum" vermietet wurde (BGH, Urteil v. 16.9.2009, VIII ZR 275/08, NJW 2009 S. 3421).

Baurecht ist nicht einschlägig

Gleiches gilt für eine Maisonette-Dachgeschosswohnung mit einem beheizbaren Galeriegeschoss, das wegen einer zu geringen lichten Höhe nicht den Anforderungen der Landesbauordnung an Wohnraum entspricht, aber im Mietvertrag ausdrücklich als Teil der Wohnfläche bezeichnet wurde.

(BGH, Urteil v. 16.12.2009, VIII ZR 39/09)

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge