VII Jahresabschluss und Gew... / 4.2.3 Umfang der Prüfung
 

Rz. 1317

Den Umfang der Abschlussprüfung gibt grundsätzlich das Gesetz vor (§ 317 HGB). Danach ist neben dem unmittelbaren Jahresabschluss die Buchführung in die Prüfung einzubeziehen und diese darauf zu erstrecken, ob Gesetz und Satzung eingehalten worden sind. Mit dem BilMoG wurden die Abschlussprüfer zudem auf die Einhaltung der von der EU-Kommission angenommenen, internationalen Prüfungsstandards verpflichtet (§ 317 Abs. 5 HGB). Zudem kann das Bundesjustizministerium im Einvernehmen mit dem Bundeswirtschaftsministerium weitere Regelungen zur Durchführung der Abschlussprüfung erlassen (§ 317 Abs. 6 HGB).

 

Rz. 1318

Es ist dem Aufsichtsrat allerdings unbenommen, im Rahmen der Erteilung des Prüfauftrages Schwerpunkte zu setzen und die besonders intensive Prüfung bestimmter Prüffelder oder Unterpunkte zu vereinbaren. Dies ist zu unterscheiden von der gesonderten Erteilung eines außerhalb der Abschlussprüfung liegenden Prüfauftrages, wie einer Unterschlagungs- oder Sonderprüfung (s. dazu oben Rn. 618 ff.). Für diese ist angesichts der Vertretungsregeln in der AG wiederum der Vorstand zuständig.

 

Rz. 1319

Damit der Abschlussprüfer seinen Prüfpflichten nachkommen kann, obliegt dem Vorstand neben der Vorlagepflicht bzgl. des Jahresabschlusses und Lageberichts (§ 320 Abs. 1 Satz 1 HGB) eine weit reichende Aufklärungs- und Nachweispflicht (§ 320 Abs. 2 HGB). Der Abschlussprüfer kann Einblick in sämtliche Buchhaltungsunterlagen und Schriften (Korrespondenz, Vorstands- und Aufsichtsratsprotokolle, interne Kalkulationen etc.) nehmen, Vermögensgegenstände und Passiva kontrollieren sowie Auskunft bei Unklarheiten verlangen. Unbegrenzt ist dieses Recht aber nicht; der Abschlussprüfer darf die Geschäftsräume z. B. nicht durchsuchen.

 

Rz. 1320

Am Ende der Prüfung wird der Abschlussprüfer eine Vollständigkeitserklärung des Vorstands einholen, mit der dieser bestätigt, dass die Bücher und Schriften vollständig sind und umfassend Auskunft erteilt wurde. In einer Schlussbesprechung wird anhand des Entwurfs des Prüfungsberichts das Ergebnis der Abschlussprüfung mit dem Vorstand besprochen, werden noch offene Punkte geklärt und wird ggf. Auskunft erteilt.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge