VI Das Kapital / 4.1.2 Optionsanleihen
 

Rz. 1244b

Wie die Wandelanleihe enthält auch die Optionsanleihe (§ 221 Abs. 1, 2. Fall AktG) eine Schuldverschreibung, die von der AG zur Kapitalbeschaffung ausgegeben wird. Anders als erstere vermittelt sie jedoch ein von den Rechten der Schuldverschreibung unabhängiges Optionsrecht auf Aktienbezug. Der Inhaber kann innerhalb eines bestimmten Zeitraumes eine festgelegte Anzahl von Aktien zu einem festgelegten Preis beziehen und behält auch dann seinen Rückzahlungsanspruch, wenn er diese Aktienbezugsoption ausübt. In der Regel kann das Optionsrecht von der Anleihe sogar getrennt und separat gehandelt werden.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge