V Vorstand und Aufsichtsrat / 2.10.1 Aufsichtsratsvorsitzender/Stellvertreter
 

Rz. 974

Der Aufsichtsrat hat nach näherer Bestimmung der Satzung aus seiner Mitte einen Vorsitzenden und mindestens einen Stellvertreter zu wählen (§ 107 Abs. 1 Satz 1 AktG). Kommt der Aufsichtsrat seiner Pflicht zur Wahl eines Vorsitzenden und/oder eines Stellvertreters nicht nach, ist analog § 104 Abs. 2 AktG eine gerichtliche Ersatzbestellung möglich. Der Aufsichtsratsvorsitzende kann mit gleicher Mehrheit jederzeit wieder abberufen werden; er darf auch sein Amt als Aufsichtsratsvorsitzender niederlegen, ohne dass dies zwingend mit der Niederlegung des Aufsichtsratsmandats verbunden wäre.

 

Beispiel für einen Beschluss zur Wahl des Aufsichtsratsvorsitzenden und seines Stellvertreters:

 

Rz. 975

Der Aufsichtsratsvorsitzende ist Repräsentant des Aufsichtsrats. Er besitzt jedoch keine Entscheidungsbefugnis anstelle des Aufsichtsrats, sondern bedarf immer einer besonderen Ermächtigung des Gremiums. Er ist kein Organ der Gesellschaft. Der Aufsichtsratsvorsitzende (im Fall seiner Verhinderung: sein Stellvertreter) hat insb. folgende Aufgaben:

 

Rz. 976

  • Der Aufsichtsratsvorsitzende ist verantwortlich für die Vorbereitung und die Einberufung der Aufsichtsratssitzungen.
 

Beispiel für die Einladung zu einer Aufsichtsratssitzung:

 

Rz. 977

  • Darüber hinaus leitet er die Aufsichtsratssitzungen und protokolliert deren Ergebnisse, ggf. unter Hinzuziehung eines Protokollführers.
 

Beispiel für das Protokoll einer Aufsichtsratssitzung:

 

Rz. 978

  • Der Aufsichtsratsvorsitzende kontrolliert die Umsetzung der in den Aufsichtsratssitzungen getroffenen Entscheidungen, und er koordiniert die Tätigkeit etwaiger Aufsichtsratsausschüsse.
 

Rz. 979

 

Rz. 980

  • Der Aufsichtsratsvorsitzende ist der Ansprechpartner des Vorstands, nimmt die vom Vorstand gem. § 90 AktG zu erstattenden Berichte entgegen und leitet sie an die anderen Aufsichtsratsmitglieder weiter (§ 90 Abs. 5 Satz 3 AktG).
 

Rz. 981

  • Der Aufsichtsratsvorsitzende ist zwar nicht zwingend, aber üblicherweise in der Satzung der Gesellschaft als Leiter der Hauptversammlung vorgesehen. Er erläutert in der Hauptversammlung den Bericht des Aufsichtsrats über die Prüfung des Jahresabschlusses und des Konzernabschlusses sowie den Bericht des Aufsichtsrats über dessen Überwachungstätigkeit (§ 176 Abs. 1 Satz 2 AktG).

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge