V Vorstand und Aufsichtsrat / 1.3.3.1 Vorstandsvorsitzender/-sprecher
 

Rz. 745

Eine vom Aufsichtsrat erlassene Geschäftsordnung kann die Position eines Vorstandsvorsitzenden vorsehen und dessen Person auch namentlich festlegen. In einer vom Vorstand beschlossenen Geschäftsordnung kann demgegenüber kein Vorsitzender, wohl aber ein Vorstandssprecher vorgesehen werden. Auch die Hauptversammlung kann nach h.L. die ihr in § 77 Abs. 2 Satz 2 AktG eingeräumte Befugnis, Einzelfragen der Geschäftsordnung bindend zu regeln, nicht dahingehend nutzen, die Ernennung eines Vorsitzenden (z. B. in einer vom Aufsichtsrat erlassenen Geschäftsordnung für den Vorstand) vorzuschreiben oder zu verbieten.

 

Beispiel für die Ernennung eines Vorstandsvorsitzenden durch den Aufsichtsrat:

 

Rz. 746

Aufsichtsrat oder Vorstand können anstelle eines "Vorstandsvorsitzenden" die Position eines "Vorstandssprechers" in der Geschäftsordnung vorsehen. "Vorstandsvorsitzender" und "Vorstandssprecher" unterscheiden sich darin, dass der Vorstandssprecher innerhalb des Vorstands vorrangig administrative Funktionen hat (z. B. Leitung der Vorstandssitzungen; Repräsentation des Vorstandes gegenüber HV und AR und nach außen), während der Vorstandsvorsitzende Koordinator der Vorstandsarbeit ist und vorstandsinterne Überwachungsaufgaben innehat, ggf. auch einen Stichentscheid besitzt. Die Bezeichnugen "Vorstandsvorsitzender" oder "Vorstandssprecher" können nicht im Handelsregister der Gesellschaft eingetragen werden, da derartiges im Gesetz nicht vorgesehen ist.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge