Tierhaltung und Nachbarschutz / 4.20 Volierenhaltung von Vögeln

Bei der Volierenhaltung von Vögeln kann es Ärger mit den Nachbarn geben, und zwar dann, wenn es sich um städtische Grundstücke handelt und der Großkäfig mit den Vögeln im Garten aufgestellt ist. Gegen deren Zwitschern und Kreischen kann sich der lärmgeplagte Nachbar mit der Nachbarklage zur Wehr setzen.

Nach der Rechtsprechung ist eine Klage erfolgreich, wenn die Vögel den ganzen Tag hindurch Lärm verursachen und der Nachbar zu keiner Zeit während des Tages sicher sein kann, auch nur mit einigen Stunden der Ruhe rechnen zu dürfen. In so einem Fall kann der Vogelliebhaber dazu verurteilt werden, die Voliere zu entfernen, denn die Ruhe der Mitmenschen ist nach Auffassung der Rechtsprechung wichtiger, als die Liebhaberei eines einzelnen.[1]

[1] Vgl. OLG Hamburg, Urteil v. 2.2.1977, 5 U 85/76, MDR 1977, 492; OLG Düsseldorf, Beschluss v. 11.4.1983, 5 Ss (Owi) 105/83-117/83 I, NVwZ 1984, 197 (in einem Bußgeldverfahren wegen Verstoßes gegen die Tierhaltungsvorschrift des § 12 Landes-Immissionsschutzgesetz NRW)

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge