Prütting/Wegen/Weinreich, B... / 2. Zusammensetzung (Struktur)
 

Rn 51

In der Praxis wird idR eine monatliche Pauschalvergütung vereinbart, die – anders als von § 16 II vorgesehen – nach verwalteten Einheiten oder Wohnflächen berechnet wird. Daneben werden Sondervergütungen für die Leistungen vereinbart, die über gesetzliche Pflichten und Befugnisse sowie berufstypische Tätigkeiten des Verwalters hinausgehen. Werden keine Sondervergütungen vereinbart, vor, sind mit der Pauschalvergütung sämtliche Tätigkeiten des Verwalters abgegolten (BayObLG WuM 96, 490 [BayObLG 08.08.1995 - 2 ZBR 56/95]). Sondervergütungen werden verabredet ua für: Bescheinigung für haushaltsnahe Dienstleistungen (KG ZMR 09, 709; LG Bremen NZM 09, 750; s.a. Rn 8), die Überwachung baulicher Maßnahmen (Köln NZM 01, 470), die Geltendmachung von Baumängeln (vgl Celle WE 84, 127), außerordentliche Versammlungen, die Durchführung gerichtlicher Verfahren, die Zustimmung zu Veräußerungen nach § 12, Erstellung von Kopien usw.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge