Prütting/Wegen/Weinreich, B... / b) Einflussbereich des Geschäftsherrn: Weisungsgebundenheit des Verrichtungsgehilfen.
 

Rn 9

Zweck dieses Merkmals ist die Zuordnung des Verrichtungsgehilfen zur Sphäre des Geschäftsherrn zur Legitimierung der Haftung nach § 831. Entscheidend ist die Bindung des Verrichtungsgehilfen an Weisungen des Geschäftsherrn. Sie ist va gekennzeichnet durch Eingliederung in die Herrschafts- und Organisationssphäre des Geschäftsherrn (insb BGHZ 45, 311, 313; NJW-RR 98, 250, 251f) sowie die Befugnis des Geschäftsherrn, die Tätigkeit des Verrichtungsgehilfen jederzeit zu beschränken, zu untersagen und nach Zeit und Umfang zu bestimmen (BGHZ 45, 311, 313; WRP 12, 1517 Rz 44 f; NJW 13, 1002 Rz 15; 14, 466 Rz 12; 2797 Rz 18; krit Erman/Wilhelmi § 831 Rz 7). Nicht erforderlich ist fachliche Unterlegenheit, wirtschaftliche, soziale oder gar persönliche Abhängigkeit des Verrichtungsgehilfen vom Geschäftsherrn oder gar eine Stellung als rechtsgeschäftlicher Vertreter (BGH NJW 09, 1740 [BGH 10.03.2009 - VI ZR 39/08] Rz 10).

 

Rn 10

Die Abgrenzung zwischen Weisungsgebundenheit und selbstständigem Handeln ist häufig problematisch. Durch zunehmende Spezialisierung und Auslagerung bestimmter Tätigkeiten aus dem Betriebsablauf (Outsourcing) ist die Arbeitsteilung heute weit komplexer als bei Schaffung des § 831. Abzustellen ist auf den Umfang eines Weisungsrechts im Einzelfall. Danach sind nach der Rspr grds keine Verrichtungsgehilfen insb selbstständige Unternehmer (s insb BGHZ 24, 247 f; NJW-RR 03, 1457; NJW 06, 3628 Rz 8 mwN; 13, 1002 Rz 16) – sofern sie nicht bestimmten Weisungen des Geschäftsherrn unterworfen sind (BGH NJW-RR 98, 250, 251 f [BGH 12.06.1997 - I ZR 36/95]; NJW 05, 3144 f: Subunternehmer als Verrichtungsgehilfe des Generalunternehmers; Hamm 4 U 219/08; Ddorf GRUR-RR 13, 273, 274: weisungsgebundenes Tochterunternehmen einer Holdinggesellschaft; Frankf WRP 19, 648, 653 [OLG Frankfurt am Main 14.02.2019 - 6 U 3/18]: Vertriebsunternehmen, an welchem der Hersteller als Geschäftsherr jedenfalls die Mehrheit der Gesellschaftsanteile besitzt und dessen Geschäftstätigkeit er maßgeblich beeinflussen kann), wofür jedoch das Bestehen eines Konzernverhältnisses idR nicht ausreicht (BGH NJW 13, 1002 [BGH 06.11.2012 - VI ZR 174/11] Rz 16; stärker die Weisungsabhängigkeit betonend Grunewald NZG 18, 481, 482 f; krit BeckOGK/Spindler § 831 Rz 18; s jetzt auch Schneider NZG 19, 1369, 1371, anders aber teilw für das Verhältnis zwischen Mutter- und Tochtergesellschaft König AcP 2017, 611, 656 ff; Schall ZGR 18, 479, 492 ff; Nordhues Die Haftung der Muttergesellschaft und ihres Vorstands für Menschenrechtsverletzungen im Konzern 19, 145 ff; Görgen Unternehmerische Haftung in transnationalen Menschenrechtsfällen 19, 340 ff; Fleischer/Korch DB 19, 1944, 1946 ff; ZIP 19, 2181, 2187 ff, jew mwN – auch zur Abgrenzung zur Haftung für Organisationsverschulden), Handelsvertreter (BGH NJW-RR 13, 1513 [BGH 11.07.2013 - III ZR 31/12] Rz 19 mwN), Organe juristischer Personen (s.o. Rn 3), Zulieferer – derzeit relevant insb bei Menschenrechtsverletzungen in internationalen Lieferketten (zB Wagner AcP 2016, 717, 771 ff; Habersack/Ehrl AcP 2019, 155, 193 f; Görgen Unternehmerische Haftung in transnationalen Menschenrechtsfällen 19, 344f), Gerichtsvollzieher für den Vollstreckungsgläubiger (BGH NJW-RR 09, 658 [BGH 05.02.2009 - IX ZR 36/08] Rz 14), Eltern für ihre volljährigen Kinder (MüKo/Wagner § 831 Rz 21 mwN; Sonderfall: Köln NJW 00, 2905f), Leistungsträger bei Reisen (BGHZ 103, 298, 303; NJW 06, 3268 Rz 18; 07, 2549 Rz 14; KG VersR 16, 1067, 1067; anders für den Reiseleiter Ddorf NJW-RR 00, 787), Gesellschafter bzw Gemeinschafter im Verhältnis zu Gesellschaft bzw Gemeinschaft (BGHZ 45, 311, 313; dies lässt sich bei Vorhandensein eines Gesamthandsvermögens nach der Anerkennung der Rechtsfähigkeit der GbR auch analog § 31 begründen, BGHZ 154, 88; Erman/Wilhelmi § 831 Rz 10; aA für die GmbH Porzelt KSzW 14, 129, 135f), mandatierter Sozius einer Anwaltskanzlei im Verhältnis zu anderem Sozius (Celle NJW 06, 3431, 3434) oder der Verwalter für die Wohnungseigentümergemeinschaft (Ddorf ZMR 99, 423, 425). Hingegen können nach der Rspr Verrichtungsgehilfen sein zB ein an bestimmte Weisungen gebundener freier Mitarbeiter (BGH NJW-RR 98, 250, 251f [BGH 12.06.1997 - I ZR 36/95]), eine Werbeagentur für die Herausgeberin einer Zeitung (LG Dessau 6 O 1038/05 Rz 16) oder ein Rechtsanwalt im Verhältnis zum Mandanten (zB BGH BB 57, 306; NJW 62, 1390, 1391 [BGH 25.05.1962 - I ZR 181/60]; 79, 1882, 1883 [BGH 15.05.1979 - VI ZR 230/76], problematisch wegen Selbstständigkeit des Anwalts und Stellung als Organ der Rechtspflege, krit auch zB Soergel/Krause § 831 Rz 24; NK-BGB/Katzenmeier § 831 Rz 23; Erman/Wilhelmi § 831 Rz 6).

 

Rn 11

Bei medizinischem Personal ist zu differenzieren: Angestellte Ärzte (insb BGHZ 95, 63, 71; 96, 360, 369; NJW 78, 1681; 88, 2298, 2300; 06, 767 Rz 21), Krankenschwestern (zB BGH NJW 79, 1935 f; Köln VersR 99, 624, 626 [OLG Köln 26.11.1997 - 5 U 90/97]) und Hebammen (BGH NJW 00, 2737, 2738f [BGH 16.05.2000 - VI ZR 321/98]) sind grds Ver...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge