Prütting/Wegen/Weinreich, B... / H. Leistungserbringer (§ 651b I 2)
 

Rn 32

Sie werden ggf vom Veranstalter eingeschaltet, um die einzelnen Reiseleistungen auszuführen. Bsp sind Hotels oder Beförderungsunternehmen wie Flug- oder Busunternehmen. Im Verhältnis zu ihnen ist der Veranstalter nicht Reisender iSd §§ 651a ff (Celle NJW-RR 04, 1698). Sie schließen als selbstständige Unternehmen nicht mit dem Reisenden, sondern dem Veranstalter einen Vertrag, doch wirkt dieser idR zu Gunsten des Reisenden als Dritten (§ 328 II), wobei § 334 idR abbedungen ist (BGH NJW 85, 1457 f [BGH 17.01.1985 - VII ZR 63/84]: zum Charterflug). Bei Vertragsdurchführung handeln sie als Erfüllungs-, aber, anders als im Inland beschäftigte Angestellte und Arbeitnehmer und der im Zielgebiet tätige Reiseleiter (Frankf OLGR 93, 202), idR nicht als Verrichtungsgehilfen iSv § 831 des Veranstalters, da es an der dafür erforderlichen Abhängigkeit und Weisungsgebundenheit fehlt (BGH NJW 88, 1380 [BGH 25.02.1988 - VII ZR 348/86]; 07, 2549, 2550 [BGH 12.06.2007 - X ZR 87/06]; Ddorf NJW-RR 00, 787). Den Veranstalter trifft sowohl die vertragliche Haftung für Reisemängel (§ 651f BGB), bei der er für ein Verschulden des Ausführenden als seines Leistungserbringers einstehen muss (§ 278 BGB; zur Verletzung geschuldeter Beförderung vgl BGH NJW 12, 1083 [BGH 17.01.2012 - X ZR 59/11]), als auch die deliktische Haftung, wenn er seine Verkehrssicherungspflicht zur sorgfältigen Auswahl und regelmäßigen Überwachung des Leistungserbringers verletzt hat (§ 823 I; vgl BGH NJW-RR 07, 1501, 1502 [BGH 19.06.2007 - X ZR 61/06]). Der Reisende kann auch eigene Schadensersatzansprüche unmittelbar gegen den Leistungserbringer haben.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge