Prütting/Wegen/Weinreich, B... / aa) Unkenntnis.
 

Rn 56

Unkenntnis entlastet nur, wenn sie nicht zu vertreten ist, dh auch nicht auf leichter Fahrlässigkeit beruht (s Alexander WM 05, 2311, 2312f). Es kommt nach dem Wortlaut nur auf die Kenntnis der Äußerung, nicht deren Unrichtigkeit an. I 3 Hs 2 Alt 2 legt als maßgeblichen Zeitpunkt den Vertragsschluss nahe (s BRHP/Faust Rz 88; abw Alexander aaO 2315f).

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge