Prütting/Wegen/Weinreich, B... / A. Zweck
 

Rn 1

Die Norm regelt Anforderungen an die Geschäftsfähigkeit der Vertragsparteien, die Möglichkeit der Stellvertretung beim (teilweisen) Erbverzicht sowie inwieweit gerichtliche Genehmigung erforderlich ist. Sie gilt für alle Arten von Erbverzichtsverträgen, II 1 aber nicht darüber hinaus für nur schuldrechtliche Verträge (Staud/Schotten Rz 3 f; s.a. § 2348 Rn 1). § 2347 I gilt analog für Verträge, die eine Verpflichtung zum Abschluss eines Erb- oder Zuwendungsverzichts beinhalten, nicht aber bei einer Vereinbarung zwischen einem Erblasser und seinem minderjährigen Abkömmling, die sich nur wirtschaftlich nachteilig auf dessen späteren Pflichtteilsanspruch auswirken kann (BGH NJW 57, 1187).

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge