Rn 2

Der Erbeserbe soll sich über die ihm zugefallene Erbschaft informieren können und nach der sechswöchigen Ausschlagungsfrist über die Annahme/Haftungsbeschränkung entscheiden. Daher enden die genannten Fristen nicht vor Ablauf der Ausschlagungsfrist; sofern die Voraussetzungen der §§ 1995 III, 1996 I vorliegen, kann der Erbeserbe, unabhängig von der tatsächlichen Kenntnis der Fristsetzung und einer bereits erfolgten Annahme der Erbschaft durch den Erben, sowohl eine Fristverlängerung als auch eine neue Frist beantragen (MüKo/Küpper § 1998 Rz 3).

 

Rn 3

Die Pflicht zur Inventarerrichtung geht auf alle Erben einzeln über (NK-BGB/Odersky § 1998 Rz 2). Das Inventar eines Erbeserben kommt gem § 2063 I auch den anderen zugute. Wegen § 1944 II und III können die Inventarfristen zu unterschiedlichen Zeitpunkten enden.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge