Prostitution im Wohnungseig... / 3 Sanktionen

Jeder einzelne Wohnungseigentümer kann gegen die zweckwidrige Nutzung den Unterlassungsanspruch aus § 15 Abs. 3 WEG, § 1004 BGB im Klageweg geltend machen (s. "Unterlassungsanspruch"). Dies gilt auch bei einer vermieteten Eigentumswohnung. Hier kann der Wohnungseigentümer sogar nötigenfalls gerichtlich gezwungen werden, das Mietverhältnis zu kündigen.

Dieser Individualanspruch der einzelnen Wohnungseigentümer kann auch nach entsprechender Beschlussfassung von der teilrechtsfähigen Gemeinschaft der Wohnungseigentümer gegen den "störenden" Miteigentümer gerichtlich durchgesetzt werden.

 

Hinweis

Entziehung des Wohnungseigentums

Die Nutzung der Eigentumswohnung als Bordell kann gar zur Entziehung des Wohnungseigentums nach § 18 WEG führen (s. "Entziehung des Wohnungseigentums"). Die Entziehung des Wohnungseigentums würde gemäß § 18 Abs. 1 Satz 2 WEG von der teilrechtsfähigen Gemeinschaft der Wohnungseigentümer durchgesetzt werden.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge