(1) Der Personalrat ist anzuhören bei

 

1.

der Vorbereitung der Entwürfe von Stellenplänen, Bewertungsplänen und Stellenbesetzungsplänen,

 

2.

grundlegenden Änderungen von Arbeitsverfahren und Arbeitsabläufen,

 

3.

der Planung von Neu-, Um- und Erweiterungsbauten sowie der Anmietung von Diensträumen,

 

4.

der Anordnung von amts- und vertrauensärztlichen Untersuchungen zur Feststellung der Arbeitsoder Dienstfähigkeit,

 

5.

der wesentlichen Änderung oder Verlagerung von Arbeitsplätzen.

 

(2) Die Anhörung hat so rechtzeitig zu erfolgen, daß die Äußerung des Personalrats noch Einfluß auf die Willensbildung der Dienststelle nehmen kann.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge