Niedenführ/Schmidt-Räntsch/... / Literaturtipps

Literatur:

Abramenko, Der Anspruch auf Abänderung von Beschlüssen, ZWE 2007, 336;

Armbrüster, Korrektur einer ungültigen Stimmabgabe, ZWE 2000, 455;

Becker, Die Teilnahme an der Versammlung der Wohnungseigentümer, 1993; ders., Beschlusskompetenz kraft Vereinbarung – sogenannte Öffnungsklausel, ZWE 2002, 341; ders., Ergebnisfeststellung und Beschlusstatbestand, ZWE 2002, 93; ders., Die Feststellung des Inhalts fehlerhaft protokollierter Eigentümerbeschlüsse, ZMR 2006, 489;

Becker/Gregor, Feststellung und Bekanntgabe des Beschlussergebnisses, ZWE 2001, 245;

Becker/Kümmel, Die Grenzen der Beschlusskompetenz der Wohnungseigentümer, ZWE 2001, 128;

Becker/Strecker, Mehrheitsbeschluss und Individualrechtsschutz bei der Instandsetzung gemeinschaftlichen Eigentums, ZWE 2001, 569;

Bonifacio, Die Auslegung von Beschlüssen der Wohnungseigentümer unter Berücksichtigung der Versammlungsniederschrift, ZMR 2006, 583;

Breiholdt, Der Wohnungseigentümerbeschluss im schriftlichen Verfahren per Telefax, ZMR 2010, 168;

Häublein, Die Anfechtung der Stimmabgabe in der Eigentümerversammlung, ZWE 2000, 337;

Häublein, Der schwebend unwirksame Beschluss in WE-Recht, ZWE 2007, 339;

Deckert, Die korrekte Verkündung von Entscheidungsergebnissen der Eigentümer einer Wohnungseigentümergemeinschaft durch den Verwalter, ZMR 2008, 585;

Elzer, Die fehlerhafte Verkündung eines positiven Beschlusses, ZWE 2007, 165;

Hogenschurz, Die Unbestimmtheit von Eigentümerbeschlüssen, NZM 2010, 500; ders., Unbestimmtheit von Eigentümerbeschlüssen und Ausschluss von Anfechtungsgründen gemäß § 46 Abs. 1 Satz 2 WEG; ZMR 2011, 928;

Hügel, Die Gestaltung von Öffnungsklauseln, ZWE 2001, 578;

Kümmel, Der einstimmige Beschluss als Regelungsinstrument der Wohnungseigentümer, ZWE 2001, 52; ders., Die Anfechtbarkeit nicht ordnungsmäßiger Beschlüsse der Wohnungseigentümer, ZWE 2001, 516; ders., Beschlüsse aufgrund "schuldrechtlicher" Öffnungsklausel, ZWE 2002, 68; ders., Die Bindung der Wohnungseigentümer und deren Sondernachfolger an gesetzes- und vereinbarungsändernde Beschlüsse, ZWE 2000, 382;

Kümmel/von Seldeneck, Beschlussfeststellung bei inhaltlich ordnungswidrigen Beschlüssen, GE 2002, 382;

Lüke, Die Beschlusskompetenz und ihre Grenzen – eine Bestandsaufnahme, ZWE 2002, 49;

Moosheimer, Die Begründung von Leistungs- und Unterlassungspflichten im Wohnungseigentum durch Mehrheitsbeschluss, ZMR 2013, 590;

Rüscher, Beschlusskompetenz bei wirtschaftlichen Untergemeinschaften, ZWE 2011, 308;

Schmidt, Zur Haftung des WEG-Verwalters bei Verkündung rechtswidriger Beschlussergebnisse, in: FS Merle (2010), 329;

Schmidt, Verkündung rechtswidriger Beschlüsse, ZWE 2016, 385;

Schmidt/Riecke, Anspruchsbegründung und Anspruchsvernichtung durch Mehrheitsbeschluss – Kann die Wohnungseigentümergemeinschaft mit Miteigentümern "kurzen Prozess" machen?, ZMR 2005, 252;

Wenzel, Die Bestandskraft von Mehrheitsbeschlüssen der Wohnungseigentümer mit Vereinbarungsinhalt, in: FS Hagen (1999), 231; ders., Der vereinbarungsersetzende, vereinbarungswidrige und vereinbarungsändernde Mehrheitsbeschluss, ZWE 2000, 2; ders., Der Negativbeschluss und seine rechtlichen Folgen, ZMR 2005, 413; ders., Die Entscheidung des Bundesgerichtshofs zur Beschlusskompetenz und ihre Folgen, ZWE 2001, 226.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge