Meldepflichten zu Versorgun... / 3 Meldepflichten des Versorgungsempfängers

Den Versorgungsempfänger selbst treffen ebenfalls Meldepflichten. So ist er verpflichtet, seiner Zahlstelle auf deren Anfrage hin mitzuteilen, ob und bei welcher gesetzlichen Krankenkasse er versichert ist. Auch muss er der Zahlstelle mitteilen, wenn er seine Krankenkasse wechselt, damit diese der dann neu zuständigen Krankenkasse die Versorgungsbezüge des Versorgungsempfängers mitteilen kann. Ebenfalls muss der Versorgungsempfänger der Zahlstelle mitteilen, wenn er eine versicherungspflichtige Beschäftigung aufnimmt, weil auch dies Auswirkungen auf die aus den Versorgungsbezügen zu zahlenden Beiträge haben kann. Und letztlich ist der Versorgungsempfänger verpflichtet, seine Krankenkasse über Änderungen im Versorgungsbezug zu informieren, weil damit Auswirkungen auf die Höhe der zu zahlenden Beiträge verbunden sein können.

Zusammengefasst treffen den Versorgungsempfänger folgende Meldepflichten:

  • Angabe der Krankenkasse gegenüber der Zahlstelle
  • Mitteilung eines Krankenkassenwechsels an die Zahlstelle
  • Mitteilung über die Aufnahme einer versicherungspflichtigen Beschäftigung an die Zahlstelle
  • Mitteilung von Beginn, Höhe, Veränderungen sowie der Zahlstelle der Versorgungsbezüge an die Krankenkasse

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge