Die erste Möglichkeit besteht darin, einen Antrag nach § 1628 BGB stellen mit dem Ziel, dass dem Antragsteller die alleinige Entscheidungsbefugnis über die Geltendmachung von Kindesunterhalt übertragen wird. Die Übertragung der Entscheidung nach § 1628 BGB kann dabei auch durch eine einstweilige Anordnung erfolgen. Diese Variante hält z.B. das OLG Frankfurt für vorzugswürdig.[1]

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge