III Der Aktionär und die Ge... / 2.3 Rechte außerhalb der Hauptversammlung
 

Rz. 338

Außerhalb der Hauptversammlung stehen dem Aktionär Vermögensrechte (insb. der Dividendenanspruch) sowie Kontroll- und Informationsrechte zu:

  • Befugnis zur Anfechtung von Hauptversammlungsbeschlüssen
  • Befugnis zur Erhebung einer Nichtigkeitsklage,
  • Recht auf Einberufung der Hauptversammlung und auf Bekanntgabe von Tagesordnungspunkten,
  • Ansprüche auf Mitteilung nach § 125 Abs. 2 und 4 AktG,
  • Recht auf Einsichtnahme und Erteilung von Abschriften (§§ 175 Abs. 2, 293 f., 295 Abs. 1 Satz 1 AktG, § 63 Abs. 1 und 3 UmwG),
  • Rechte auf Sonderprüfung und Geltendmachung von Ersatzansprüchen,
  • in Ausnahmefällen auch Recht auf Erhebung einer Feststellungsklage wegen Fehlerhaftigkeit von Verwaltungsbeschlüssen. Bisher ist dies anerkannt hinsichtlich des Bezugsrechtsausschlusses durch Vorstandsbeschluss bei genehmigtem Kapital. Ein allgemeines Klagerecht wegen Rechtsfehlerhaftigkeit von Verwaltungshandeln, insb. Beschlüssen des Vorstands oder des Aufsichtsrats, hat der Aktionär wegen der Trennung der Organkompetenzen nicht.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge