Gebrauch und Nutzung von So... / 2.4.3.1 Leinenzwang per Gesetz

Eine generelle Leinenpflicht für alle Hunde im Bereich der Zuwege zu den Wohnanlagen, in ihren Treppenhäusern, Aufzügen, Fluren und gemeinschaftlich genutzten Räumen besteht in

  • Berlin,
  • Brandenburg,
  • Hamburg und
  • Schleswig-Holstein.

Andere Länder schreiben eine Leinenpflicht nur für sog. "gefährliche" Hunde vor.

 
Bundesland Vorschrift Regelung
Baden-Württemberg § 4 Abs. 3 PolVOgH i. V. m. Nr. 4.3 VwVgH Leinenpflicht außerhalb des befriedeten Besitztums.
Brandenburg § 1 Abs. 3 HundehV BB

Leinenpflicht außerhalb des befriedeten Besitztums.

Zusätzlich: Generelles Verbot des Haltens gefährlicher Hunde in Mehrfamilienhäusern (mit Erlaubnisvorbehalt).
Bremen § 2 Abs. 1 HundeHG Gefährliche Hunde sind außerhalb des befriedeten Besitztums, in Mehrfamilienhäusern außerhalb der Wohnung, und in öffentlichen Einrichtungen an der Leine zu führen.
Hessen § 9 Abs. 1 HundeVO Leinenpflicht außerhalb des eingefriedeten Besitztums oder der Wohnung des Halters.
Mecklenburg-Vorpommern § 3 Abs. 3 Satz 5 HundehVO

Leinenpflicht außerhalb des befriedeten Besitztums.

Zusätzlich: Leinenpflicht auf den Zuwegen und in den Treppenhäusern von Mehrfamilienhäusern.
Niedersachsen § 14 Abs. 3 NHundG Leinenpflicht "außerhalb ausbruchsicherer Grundstücke".
Nordrhein-Westfalen § 5 Abs. 2 LHundG Leinenpflicht außerhalb eines befriedeten Besitztums sowie in Fluren, Aufzügen, Treppenhäusern und auf Zuwegen von Mehrfamilienhäusern.
Rheinland-Pfalz § 5 Abs. 4 LHundG Leinen- und Maulkorbpflicht außerhalb des befriedeten Besitztums sowie bei Mehrfamilienhäusern auf Zuwegen, in Treppenhäusern und Fluren sowie in sonstigen, von der Hausgemeinschaft gemeinsam genutzten Räumen.
Sachsen § 6 Abs. 1 GefHundG Leinen- und Maulkorbpflicht außerhalb entsprechend sicher umfriedeter Grundstücke sowie in Treppenhäusern und auf Zuwegen von Mehrfamilienhäusern.
Sachsen-Anhalt § 11 Abs. 3 HundeG LSA Leinenpflicht "außerhalb ausbruchsicherer Grundstücke".
Schleswig-Holstein § 3 Abs. 2 HundeVO Anleinpflicht [§ 3 Abs. 2 Ziff. 4 HundeVO] bei Mehrfamilienhäusern auf dem gesamten Grundstück und im Gebäude mit Ausnahme der nicht dem Gemeingebrauch unterliegenden selbstgenutzten Räume oder Flächen.
Thüringen § 12 Abs. 4 ThürTierGefG Leinenpflicht außerhalb des eingefriedeten Besitztums oder der Wohnung des Halters.

Einzig Bayern hat keine landesrechtlichen Vorschriften zum Leinenzwang. Allerdings wird hier verbreitet eine (konkludente) Leinenpflicht für alle Hunde in sämtlichen Bereichen des gemeinschaftlichen Eigentums bereits aus dem Rücksichtnahmegebot unter den Wohnungseigentümern hergeleitet. Auch wenn Länderregelungen fehlen, sprechen sich die Gerichte für eine Leinenpflicht zumindest großer Hunde aus.

Im Übrigen obliegt in den Grenzen landesrechtlicher Regelung die Entscheidung der Wohnungseigentümer, ob und wenn ja in welchem Umfang eine Leinenpflicht für Hunde gelten soll, grundsätzlich den Wohnungseigentümern im Rahmen des ihnen zustehenden Ermessens.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge