§§ 79 ff. GEG enthalten Regelungen zu den Energieausweisen für Gebäude. Der Energieausweis hat nach § 79 Abs. 3 GEG eine Gültigkeitsdauer von 10 Jahren. Wird in dieser Zeit ein neuer Energieausweis erforderlich, verliert er seine Gültigkeit. Dies ist nach § 80 Abs. 2 GEG stets dann der Fall, wenn bei einem bestehenden Gebäude Änderungen im Sinne des § 48 GEG ausgeführt werden. Ein neuer Energieausweis wird also dann erforderlich, wenn bei beheizten oder gekühlten Räumen eines Gebäudes Außenbauteile im Sinne der Anlage 7 GEG erneuert, ersetzt, oder erstmalig eingebaut werden, soweit sie mehr als 10 Prozent der gesamten Fläche der jeweiligen Bauteilgruppe des Gebäudes betreffen. In diesem Fall ist ein Energiebedarfsausweis unter Zugrundelegung der energetischen Eigenschaften des geänderten Gebäudes auszustellen.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr?


Meistgelesene beiträge