Coronavirus: Informationen ... / 6 Steuern

Die nachfolgende Beiträge richten sich in erster Linie an Steuerberater – von Interesse sind sie aber auch für alle mit den Steuern befassten Abteilungen eines Unternehmen.

  • Überbrückungshilfe III und Neustarthilfe: Antragsberechtigte, Förderhöhe, Verfahrensablauf

    Die Überbrückungshilfe III unterstützt Unternehmen, Soloselbstständige sowie Freiberufler, die von der Corona-Pandemie besonders start betroffen sind. Sie schließt an die Überbrückungshilfe II an und wird vom 1. Januar – 30. Juni gewährt, teilweise auch für November und Dezember 2020. Ein Sonderfall darin ist die Neustarthilfe für Soloselbständige.

    In dem Beitrag werden die Kriterien für die Antragsberechtigung, das Antragsverfahren, die Förderhöhe und Fristen nach Stand 13.12. vorgestellt. Die Anträge werden voraussichtlich ab Ende Januar 2021 gestellt werden können.

  • Mehrwertsteuersenkung 2020 – das sollten Unternehmer beachten

    Anfang Juni 2020 beschloss die Bundesregierung ein Konjunkturpaket mit einem Volumen von rund 130 Mrd. Euro. Mit diesem "Marshallplan 2.0" soll die durch die Corona-Krise gebeutelte Wirtschaft in Deutschland unterstützt werden. Kernbestandteil des Pakets ist eine zeitlich begrenzte Senkung der Mehrwertsteuer. Erfahren Sie in diesem Artikel, welche Handlungsoptionen sich nun für Sie als Unternehmer ergeben.

  • Herausforderungen durch die Absenkung des Umsatzsteuersatzes 2020

    Die Regierungskoalition hat im Rahmen ihres Konjunktur- und Krisenbewältigungspakets den Umsatzsteuersatz vom 1.7.2020 bis 31.12.2020 von 19 % auf 16 % bzw. von 7 % auf 5 % abgesenkt. Diese Maßnahme wirft vielen Bereichen Fragen auf und macht umfassende und rechtzeitige Beratung notwendig. Die Finanzverwaltung hat zeitnah zur Verkündung des Zweiten Corona-Steuerhilfegesetzes (BGBl 2020 I S. 1512) ein Anwendungsschreiben zur befristeten Steuersatzsenkung veröffentlicht.

  • Umsetzung des Konjunkturpakets mit dem Zweiten Corona-Steuerhilfegesetz

    Der Koalitionsausschuss hatte sich am 3.6.2020 auf ein umfangreiches Konjunktur- und Zukunftspaket mit vielen steuerlichen Maßnahmen verständigt. Zur Umsetzung haben der Bundestag und der Bundesrat am 29.6.2020 das Zweite Gesetz zur Umsetzung steuerlicher Hilfsmaßnahmen verabschiedet.

  • Pauschalierte Herabsetzung bereits geleisteter Vorauszahlungen für 2019

    Um die negativen finanziellen Auswirkungen der Corona-Krise abzumildern und Liquidität zur Verfügung zu stellen, hat das BMF verfügt, dass ein pauschal ermittelter Verlustrücktrag aus dem Jahr 2020 auf das Vorjahr erfolgen kann und dadurch bisher bereits geleistete Vorauszahlungen durch die Finanzämter erstattet werden können.

  • Steuerliche Behandlung von Corona-Soforthilfen

    Die Bundesregierung hat aus strukturpolitischen, volkswirtschaftlichen und allgemeinpolitischen Gründen ein Corona-Soforthilfeprogramm aufgelegt. Wie sind diese Hilfen steuerlich einzuordnen?

  • Steuerliche Maßnahmen zur Förderung der Hilfe für von der Corona-Krise Betroffene

    Die Corona-Krise hat ein erfreuliches gesellschaftliches Engagement bei den Bürgerinnen und Bürgern, Unternehmen und Vereinen ausgelöst. Das BMF hat nun in einem Schreiben zusammengefasst, wie die vielfältigen Hilfen steuerlich gefördert bzw. unterstützt werden können.

  • Steuererleichterungen in der Corona-Krise nutzen: So gehen Sie vor

    Auch die Finanzämter gewähren in der Corona-Krise Erleichterungen. Der Beitrag zeigt, wie Sie diese für Ihre Firma nutzen.

  • Corona-Pandemie: Finanzielle Soforthilfen der Bundesländer

    Viele Unternehmen sind aufgrund der Corona-Krise in einer existenzbedrohenden wirtschaftlichen Lage. Die einzelnen Bundesländer haben daher Soforthilfeprogramme aufgelegt, über die – in der Regel zusätzlich zu den Hilfen des Bundes – nicht rückzahlbare Zuschüsse beantragt werden können. Dieser Überblick zeigt in Kurzform die Unterstützungsrahmen der einzelnen Bundesländer und verlinkt dabei auf Einzel-Informationen und Antragsformulare der Bundesländer.

  • Steuerliche Maßnahmen bei wirtschaftlichen Schwierigkeiten in Folge des Corona-Virus

    Die Bundesregierung hat ein Maßnahmenpaket für Unternehmen zur Coronavirus-Krise auf den Weg gebracht. Im Folgenden halten wir Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden, die den steuerlichen Bereich betreffen.

  • Coronavirus - Spezial: Der Steuerberater als Krisenmanager

    Die wirtschaftlichen Folgen der Eindämmung des Corona-Virus sind enorm. Seitens der Bundesregierung und der Landesregierungen sind daher binnen kürzester Zeit zahlreiche Maßnahmen beschlossen worden, die die Überlebensfähigkeit der Unternehmen durch die Krise hindurch sichern sollen. Dieser Beitrag richtet sich an Steuerberater und wird täglich aktualisiert.

  • Die wichtigsten Fördermittel für Unternehmen in finanziellen Schwierigkeiten

    Die Steuerkanzlei ist für die meisten Mandanten der erste Ansprechpartner, wenn es um grundlegende finanzielle Weichenstellungen in der Coronavirus-Krise geht. Fördermittelexperte Kai Schimmelfeder erläutert daher die wichtigsten aktuellen Fördermittel für Unternehmen.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge