Coronavirus: Informationen ... / 3.2 Arbeitsschutz
  • Best Practice: Beispiele aus der Praxis zur Umsetzung des neuen SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards

    Das Infektionsrisiko durch das Coronavirus besteht nach wie vor. Um betriebliche Aktivitäten trotzdem weiterführen oder wieder aufnehmen zu können, müssen Infektionsschutzmaßnahmen umgesetzt werden.

  • Corona-Regeln für Verwaltung und Büroarbeit (VBG)

    Nachdem mit dem SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard allgemeine Regelungen für den Infektionsschutz in Unternehmen empfohlen wurden, ergänzen die Berufsgenossenschaften mit branchenspezifischen Regelungen. Wie diese Corona-Regeln für die Verwaltung und Büroarbeit aussehen wird im Folgenden anhand der Schutzmaßnahmen der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) am Beispiel der Bürobetriebe und Callcenter vorgestellt.

  • Checkliste: Schutzmaßnahmen gegen Coronavirusinfektionen

    Eine Zusammenstellung der speziellen Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus. Die Checkpunkte können auch für die Erstellung der Gefährdungsbeurteilung gemäß SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard herangezogen werden.

  • SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard:

    Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat für die Corona-Pandemie 2020 einen Rahmenstandard zum Arbeitsschutz herausgegeben, der am 16.4.2020 erstmals veröffentlicht wurde. Dieser wird lageabhängig aktualisiert und durch die Aufsichtsbehörden der Länder sowie die Unfallversicherungsträger konkretisiert werden.

  • Arbeitsschutz nach dem Corona-Lockdown

    Aktuell ist eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 eine relevante Gefahr für alle Menschen – auch in der Arbeitswelt. Trotzdem läuft der Betrieb in vielen Unternehmen weiter bzw. soll so bald wie möglich wieder starten. Der Arbeitgeber muss im Rahmen seiner Fürsorgepflicht einen angemessenen Schutz der Beschäftigten sicherstellen.

    Gerade für ausgesetzte Tätigkeiten ist die Festlegung geeigneter Schutzmaßnahmen die Grundlage für die Entscheidung, ob und wie überhaupt der Betrieb wieder aufgenommen werden kann. Dabei ist die Einstufung von Maßnahmen wegen des immer noch unvollständigen Überblicks über das Infektionsgeschehen einerseits und der unübersichtlichen Vielfalt von Informationen und Diskussionsbeiträgen andererseits nicht einfach und die Verunsicherung von Beschäftigten und verantwortlichen Führungskräften zum Teil groß. Jeder Betrieb ist daher angehalten, unter Berücksichtigung des jeweiligen Länderrechtes und der örtlichen Behörden, der Rahmenvorgaben des Bundes und der Unfallversicherungsträger seine Arbeitsgestaltung zu überprüfen und ggf. anzupassen.

  • Betriebliche Pandemieplanung
  • Checkliste: Pandemieplanung

    Nachfolgende Checkliste dient der Vorbereitung des Unternehmens auf einen Pandemiefall (z. B. Coronavirus), v. a. organisatorische und personelle Planung, Umgang mit Kunden und Lieferanten, Beschaffung notwendiger Mittel, Regelungen für den eigentlichen Pandemiefall sowie Regelungen für die Rückkehr zum normalen Betriebsablauf.

  • Reinigung in Zeiten des Coronavirus

Power-Point-Präsentationen zur Information der Mitarbeiter im Unternehmen

  • Präsentation zur Unterweisung der Mitarbeiter über das richtige Verhalten im Hinblick auf das Coronavirus. Enthält u. a. Informationen zu Übertragungswegen, Hygieneregeln und Vorgehen bei Infektionsverdacht:

    Coronavirus - Richtiges Verhalten zum Infektionsschutz

  • Diese Präsentation eignet sich, um Arbeitgeber, Führungskräfte und Mitarbeiter, die an der betrieblichen Pandemieplanung beteiligt sind, über Maßnahmen zur betrieblichen Pandemieplanung zu informieren. Sie enthält u. a. Hinweise, wie Mitarbeiter vor Infektionen zu schützen sind, und was im Pandemiefall notwendig ist, um Unternehmensprozesse aufrechtzuerhalten.

    Betriebliche Pandemieplanung

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge