BGH VI ZR 176/92
 

Entscheidungsstichwort (Thema)

Haftung des Verwalters von Wohnungseigentum für die Ablösung von Dachteilen bei Sturm; Entlastungsbeweis

 

Leitsatz (redaktionell)

1. Den Verwalter von Wohnungseigentum, der gemäß WEG § 27 Abs 1 Nr 2 (juris: WoEigG) für die ordnungsgemäße Instandhaltung des gemeinschaftlichen Eigentums zu sorgen hat, trifft aufgrund BGB § 838 die Einstandspflicht für den durch die Ablösung von Teilen des verwalteten Gebäudes verursachten Schaden nach Maßgabe des BGB § 836.

2.1 Der für die Sicherheit eines Gebäudes Verantwortliche hat alle zumutbaren Maßnahmen zu treffen, die aus technischer Sicht geboten und geeignet sind, die Gefahr einer Ablösung von Dachteilen, sei es auch nur bei starkem Sturm, nach Möglichkeit rechtzeitig zu erkennen und ihr zu begegnen; dies gilt umso mehr, je älter das Gebäude und seine Dachkonstruktion ist.

2.2 Zu den Anforderungen an den nach BGB § 836 Abs 1 S 2 vom Gebäudesicherungspflichtigen zu führenden Entlastungsbeweis bei witterungsbedingter Ablösung von Teilen des Flachdachs eines achtgeschossigen Gebäudes.

 

Normenkette

BGB § 836 Abs. 1 Sätze 1-2, § 838; WoEigG § 27 Abs. 1 Nr. 2; ZPO § 286

 

Verfahrensgang

OLG Düsseldorf (Entscheidung vom 11.06.1992; Aktenzeichen 10 U 178/91)

LG Krefeld (Entscheidung vom 26.09.1991; Aktenzeichen 5 O 336/90)

 

Fundstellen

BB 1993, 966

NJW 1993, 1782

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge