Antrag auf Festsetzung von Wertgebühren in Verfahren nach § 197a SGG ohne Beteiligung des Rechtsanwalts im Vorverfahren

Kurzbeschreibung

Kostenfestsetzungsantrag (Wertgebühren) im sozialgerichtlichen Verfahren, wenn im Vorverfahren kein Rechtsanwalt mitwirkt

Antrag auf Festsetzung von Wertgebühren in Verfahren nach § 197a SGG ohne Beteiligung des Rechtsanwalts im Vorverfahren

Rechtsanwalt

An das

Sozialgericht ...

In dem Rechtsstreit

des ..., Klägers,

– Prozessbevollmächtigter: Rechtsanwalt/Rechtsanwältin ... –

gegen

..., Beklagten,

wird beantragt,

die zu erstattenden Kosten auf ... EUR festzusetzen und den Betrag ab Antragstellung mit 5 % über dem Basissatz zu verzinsen.

Folgende Gebühren und Auslagen waren für zweckentsprechende Verfolgung notwendig:

Nr. des VV-RVG Gegenstandswert Gebühr
     
I. Instanz:    
1,3 Verfahrensgebühr, Nr. 3100 VV ... EUR ... EUR
1,2 Terminsgebühr, Nr. 3104 VV ... EUR ... EUR
Dokumentenpauschale, Nr. 7000 VV   ... EUR
Entgelt für Post und Telekommunikationsleistungen (Pauschale) Nr. 7002 VV   ... EUR
Fahrtkosten, Nr. 7003 VV   ... EUR
Tage- und Abwesenheitsgeld, Nr. 7005 VV   ... EUR
    ... EUR
     
II. Instanz:    
1,6 Verfahrensgebühr, Nr. 3200 VV ... EUR ... EUR
1,2 Terminsgebühr, Nr. 3202 VV ... EUR ... EUR
Dokumentenpauschale, Nr. 7000 VV   ... EUR
Entgelt für Post und Telekommunikationsleistungen (Pauschale) Nr. 7002 VV   ... EUR
Fahrtkosten, Nr. 7003 VV   ... EUR
Tage- und Abwesenheitsgeld, Nr. 7005 VV   ... EUR
     
Gesamt:   ... EUR
Umsatzsteuer, Nr. 7008 VV   ... EUR
     
Gesamtsumme:   ... EUR

Die Bankverbindung lautet wie folgt:

Geldinstitut ...

IBAN ...

BIC ...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge