Abgeltungssteuer / 5 Steuerliche Erklärungen

Da das System der Abgeltungssteuer auf einem dem Besteuerungsverfahren vereinfachenden Abzugsprinzip beruht, sind steuerliche Erklärungen gegenüber der Finanzverwaltung in der Regel nicht abzugeben. Die bei natürlichen Personen eventuell bestehenden Gründe, von der Abgeltungssteuer mit der Folge, dass gesonderte Erklärungen wegen der Kapitaleinkünfte abzugeben sind, Abstand zu nehmen, können bei der Wohnungseigentümergemeinschaft nicht vorkommen. Nur wenn neben den bereits von der Abgeltungssteuer erfassten Einnahmen noch weitere Erträge aus Kapitalvermögen vorhanden sein sollten, müssen für die Wohnungseigentümergemeinschaft entsprechende steuerliche Erklärungen abgegeben werden.

Diese Aufgabe obliegt dem Verwalter. Dies folgt daraus, dass er den Verband vertritt und ihm die Verwaltung des Gemeinschaftsvermögens obliegt. Eine Delegierung auf andere Personen, insbesondere Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwälte und Steuerberater, ist nur bei einer dahingehenden Beschlussfassung möglich. Die Unterzeichnung der Steuererklärung muss aber auch bei einer Erstellung durch Dritte von dem Verwalter als Vertreter des Verbands vorgenommen werden.

Soweit eine Steuerpflicht trotz der Abgeltungssteuer noch besteht, muss diese durch die Wohnungseigentümergemeinschaft erfüllt werden. Der Verwalter haftet gegenüber der Finanzverwaltung insoweit nach §§ 34 f., 69 Abgabenordnung (AO), weil er als Vermögensverwalter und Vertreter in diesem Sinne für eine vollständige und rechtmäßige Leistung Sorge zu tragen hat. Verletzt er diese Pflicht, kann ihn die Finanzverwaltung durch entsprechenden Haftungsbescheid in Höhe der geschuldeten Steuer in Anspruch nehmen.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge