ABC Bauliche Veränderungen / Heizung

Beim nachträglichen Einbau einer Zentralheizungsanlage und dem Einbau zusätzlicher Heizkörper wurde eine bauliche Veränderung angenommen, wenn hierdurch das Gemeinschaftseigentum umgestaltet wurde. Im konkreten Einzelfall wird man nunmehr aber prüfen müssen, ob diese Maßnahme nicht auch als Modernisierung des Gemeinschaftseigentums angesehen werden kann.

Eine bauliche Veränderung wurde ebenfalls bejaht für die Umstellung einer Ölzentralheizung auf Fernwärme unter der Voraussetzung, dass eine sofortige Erneuerung der Heizung nicht erforderlich war. Auch hier wird man unter Kosten-Nutzen-Aspekten prüfen müssen, ob die Umstellung der Energieversorgung nicht als Modernisierungsmaßnahme des § 22 Abs. 2 WEG angesehen werden kann. Die Umrüstung von auf im Sondereigentum stehenden Nachtstromspeicheröfen auf eine Gemeinschaftsheizungsanlage wurde ebenfalls als zustimmungsbedürftige bauliche Veränderung beurteilt. Auch der Einbau einer Gasetagenheizung kann eine bauliche Veränderung darstellen.

Allerdings kann die Umstellung der Heizung von Öl auf Gas als modernisierende Instandsetzungsmaßnahme anzusehen sein, wenn die Erneuerung der Heizungsanlage ohnehin erforderlich ist.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.



Meistgelesen