§ 8 ABC der Forderungspfändung / 3. Muster: Formular zur Berechnung des pfändbaren Einkommens bei gewöhnlichen Geldforderungen
 

Rz. 89

Muster 8.5: Ermittlung des Nettoeinkommens

 

Muster 8.5: Ermittlung des Nettoeinkommens

Auszugehen ist bei der Berechnung von dem monatlichen Bruttoeinkommen:

 
_________________________ EUR  
_________________________ EUR zuzüglich des Wertes eventueller Sachleistungen, § 850e Nr. 1, 3 ZPO
_________________________ EUR Zwischensumme

Davon sind abzuziehen nach § 850d Nr. 1 S. 1 ZPO i.V.m. § 850a ZPO (Bruttobeträge):

 
_________________________ EUR die Hälfte der für die Leistung von Mehrarbeit gezahlten Einkommensteile (Bruttobetrag)
_________________________ EUR Urlaubsgeld (Bruttobetrag)
_________________________ EUR Treuegelder (Bruttobetrag)
_________________________ EUR Jubiläumszuwendungen (Bruttobetrag)
_________________________ EUR Aufwandsentschädigungen, Auslösungen und sonstige soziale Zulagen für auswärtige Beschäftigungen (Bruttobetrag)
_________________________ EUR Gefahrenzulagen, Schmutz- und Erschwerniszulagen (Bruttobetrag)
_________________________ EUR Weihnachtsvergütung bis zur Hälfte des monatlichen Bruttobetrags, höchstens 500,00 EUR (Bruttobetrag)
_________________________ EUR Heirats- und Geburtenbeihilfen
_________________________ EUR Erziehungsgelder
_________________________ EUR Zwischensumme

Weiter abzuziehen sind nach § 850e Nr. 1 ZPO:

 
_________________________ EUR Lohnsteuer
_________________________ EUR Kirchensteuer
_________________________ EUR Sozialversicherungsbeiträge
_________________________ EUR Beiträge zur privaten Krankenversicherung
_________________________ EUR vermögenswirksam angelegte Einkommensteile

Weiter abzuziehen wegen §§ 851 Abs. 1 ZPO, 97 EStG:

 
_________________________ EUR Beiträge auf einen nach § 5 AltZertG zertifizierten Vertrag ("Riester-Rente") in Höhe des steuerlich begünstigten Betrages
_________________________ EUR maßgebliches Nettoeinkommen
_________________________ Anzahl der Unterhaltsberechtigten
_________________________ EUR Pfändungsbetrag nach der Tabelle zu § 850c ZPO
_________________________ EUR verbleiben demnach für den Schuldner
 

Rz. 90

 

Beispiel

Der ledige und kinderlose Schuldner S hat im Monat Dezember ein Bruttoeinkommen von 3.800,00 EUR, davon sind 300,00 EUR Entgelte für Mehrarbeit und 1.100,00 EUR Weihnachtsgeld. Das für einen gewöhnlichen Gläubiger pfändbare Einkommen beträgt:

 
3.800,00 EUR Bruttoeinkommen abzüglich
150,00 EUR 1/2 von 300,00 EUR Bruttomehrarbeitsvergütung (§ 850a Nr. 1 ZPO)
500,00 EUR bis zur Hälfte des Weihnachtsgeldes, höchstens 500,00 EUR (§ 850a Nr. 4 ZPO)
3.150,00 EUR Zwischensumme vor Steuern und Sozialabgaben (§ 850e Nr. 1 ZPO)
1.140,00 EUR 30 % aus Gesamtbrutto an Steuern und Sozialabgaben aus 3.800,00 EUR (geschätzt)
2.010,00 EUR maßgebliches Nettoeinkommen.

Daraus ermittelt sich nach der Tabelle zu § 850c ZPO ein pfändbarer Betrag von 655,28 EUR.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge