§ 5 Das Pfändungsverfahren / b) Drittschuldnererklärung
 

Rz. 230

An den

(Name und Anschrift des Vollstreckungsgläubigers)

In der Zwangsvollstreckungssache

Gläubiger ./. Schuldner

(Az.: …)

gebe ich innerhalb der gesetzlichen Frist und hiermit folgende Drittschuldnererklärung ab.

1. Die gepfändete Forderung ist durch einen Kaufvertrag begründet und fällig (oder: zwar begründet, aber noch nicht fällig, weil der … vorleistungspflichtig ist und seine Leistung noch nicht erbracht, aber für morgen angekündigt hat; oder: ist zwar begründet und fällig gewesen, aber durch eine Aufrechnung mit einer Forderung i.H.v. EUR … in voller Höhe am … erloschen).
2. Andere Personen machen keine Ansprüche an die Forderung geltend.
3. Die Forderung ist auch nicht für andere Gläubiger gepfändet (oder: der … in … hat wegen einer angeblichen Forderung gegen den Schuldner die Forderung desselben gegen mich gepfändet; nämlicher Pfändungs- und Überweisungsbeschluss des AG … in …, Az.: …, ist mir am … zugestellt worden).
4. Innerhalb der letzten zwölf Monate ist/ist nicht die Unpfändbarkeit des Guthabens gem. § 850l ZPO angeordnet worden,
5. bei dem gepfändeten Konto handelt es sich um ein/kein Pfändungsschutzkonto im Sinne von § 850k Abs. 7 ZPO.

gez. (Unterschrift des Drittschuldners)

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge