§ 4 Ehegattenunterhalt / 4. Berechnung von Altersvorsorgeunterhalt
 

Rz. 905

Die Berechnung des Altersvorsorgeunterhalts erfolgt in zwei Stufen.[1014]

Zunächst ist der Elementarunterhalt zu errechnen. Um den Altersvorsorgeunterhalt zu bestimmen, ist der Unterhaltsberechtigte so zu stellen, als würde es sich beim Elementarunterhalt um das Nettoeinkommen des Betreffenden aus Berufstätigkeit handeln (Betrag nach Abzug der gesetzlichen Sozialversicherungsbeiträge ohne Krankenversicherung).

 

Rz. 906

Hierzu ist der Elementarunterhalt (fiktives Nettoeinkommen) auf ein entsprechendes (fiktives) Bruttoeinkommen hochzurechnen.

Dies geschieht unter Zuhilfenahme der so genannten Bremer Tabelle des OLG Bremen.[1015] Entsprechend dem Verfahren nach § 14 Abs. 2 SGB IV (Umrechnung sog. Nettovereinbarungen) ist der Elementarunterhalt zum sozialversicherungsrechtlichen Bruttolohn hochzurechnen.[1016] Berechnet wird dies derzeit unter Zugrundelegung von Beitragssätzen in Höhe von 19,9 % für die Rentenversicherung und 3 % für die Arbeitslosenversicherung sowie Lohnsteuer Kl. I ohne Kinderfreibeträge mit Solidaritätszuschlag.[1017]

Um das fiktive Bruttoeinkommen zu bestimmen, ist der aus der Tabelle zu entnehmende Aufschlag auf den Elementarunterhalt zu machen. Die Summe multipliziert mit dem geltenden Rentenbeitragssatz ergibt sodann den Altersvorsorgeunterhalt.

 

Rz. 907

In einer zweiten Stufe ist dann der Elementarunterhalt unter Abzug des Altersvorsorgeunterhalts vom bereinigten Nettoeinkommen neu zu ermitteln.

Schließlich ist abschließend die Leistungsfähigkeit des Unterhaltsverpflichteten zu überprüfen.

 

Rz. 908

 

Rechenbeispiel 1

 
Bereinigtes Nettoeinkommen M 2.450 EUR
a) Unterhaltsbedarf F: (EUR 2.450 x 6/7) : 2 = 1.050 EUR
b) 14 %-Zuschlag gem. Bremer Tabelle = 147 EUR
Insgesamt 1.197 EUR
18,6 % (Beitragssatz) + 4 % (Erhöhung) 270,52 EUR
c. Bereinigtes Nettoeinkommen M 2.450 EUR
abzüglich 270,52 EUR
Bemessungsgrundlage Elementarunterhalt 2.179,48 EUR
X 6/7 : 2 934,06 EUR

F hat daher rechnerisch einen Anspruch auf (gerundet)

934 EUR Elementarunterhalt sowie 271 EUR Altersvorsorgeunterhalt, insgesamt 1.205 EUR

Damit ist der Selbstbehalt gewahrt (2.450 EUR – 1.205 EUR = 1.245 EUR).

 

Rz. 909

 

Rechenbeispiel 2

Das Einkommen des M beträgt bereinigt 2.200 EUR, das der F 700 EUR.

Lösung: F kann den folgenden Gesamtunterhalt von M beanspruchen:

Vorläufiger Elementarunterhalt

 
(2.200 EUR ./. 700 EUR) x 3/7 642, 86 EUR
Vorsorgeunterhalt  
642,68 EUR + 13 % (nach Bremer Tabelle) 726,23 EUR
x 18,6 % (Beitragssatz) + 4 % (Erhöhung) 165,58 EUR
Neuer Elementarunterhalt  
(2.200 EUR ./. 165,58 EUR ./. 700 EUR) x 3/7 571,89 EUR
Gesamtunterhalt (gerundet)  
572 EUR (Elementarunterhalt) + 166 EUR (Altersvorsorgeunterhalt) = 738 EUR
 

Rz. 910

 

Hinweis

Besteht ein Anspruch auf Trennungsunterhalt und Altersvorsorgeunterhalt für die Zeit bis zur Rechtskraft der Scheidung, ist dieser im Rahmen dieses Unterhaltsverfahrens geltend zu machen und nicht im Verbundverfahren, da es sich nicht um eine Entscheidung für den Fall der Rechtskraft der Scheidung handelt. Der Anspruch endet mit Rechtskraft der Scheidung.[1018]

[1014] OLG Celle FamRZ 2000 S. 1153; Palandt/Brudermüller, § 1578 Rn 71.
[1015] S. Anhang II.
[1016] BGH FamRZ 1981, 442, 444, 445; BGH FamRZ 1985, 471, 472, 473 = NJW 1985, 1347.
[1017] Vgl. auch BGH FamRZ 1983, 888, 889, 890.
[1018] BGH FamRZ 1982, 1875.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge