§ 3 Prozessuale Aspekte / 1. Prozessvergleich
 

Rz. 175

Ein Prozessvergleich, der zugleich Vollstreckungstitel ist (§ 794 Abs. 1 Nr. 1 ZPO), bedarf zu seiner Wirksamkeit der Einhaltung der Form: Er muss vor Gericht (oder entsprechend § 278 Abs. 6 ZPO) in Anwesenheit der Parteien oder deren Vertreter geschlossen und ordnungsgemäß beurkundet sein (§§ 159 ff. ZPO, insbesondere §§ 160 Abs. 3 S. 1, 162 Abs. 1, 163 ZPO). Werden die Formalien nicht beachtet, kann der Vergleich nicht zum Vollstreckungstitel i.S.d. § 794 Abs. 1 Nr. 1 ZPO werden.[180]

 

Rz. 176

Der Prozessvergleich ersetzt jede im BGB vorgeschriebene Form.[181]

[180] OLG Köln v. 18.8.1992 – 25 WF 125/92 – FamRZ 1994, 1048.
[181] Vgl. BGH v. 18.6.1999 – V ZR 40/98 – BGHZ 142, 84 = DNotZ 1999, 985 = MDR 1999, 1150 = NJW 1999, 2806 = Rpfleger 1999, 483 = VersR 2001, 81 (§ 162 Abs. 1 S. 3 ZPO stellt an die Wirksamkeit eines vor Gericht abgeschlossenen Vergleichs keine höheren Anforderungen als das BeurkG an den Vergleich zur Niederschrift des Notars.).

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge