§ 2 Vorsorgevollmacht, Betr... / a) Muster: Vorsorgevollmacht mit anwaltlichem Bevollmächtigten und Kontrollbevollmächtigtem
 

Rz. 111

Muster 12

 

Vorsorgevollmacht

Nach eingehender Beratung über die verschiedenen Möglichkeiten der rechtlichen Vorsorge für ein selbstbestimmtes Leben und deren Tragweite und nach eingehender Belehrung über die mit der Erteilung einer Vorsorgevollmacht verbundenen Risiken

bevollmächtige ich, _________________________, geb. am _________________________, in _________________________, wohnhaft: _________________________,

im Vollbesitz meiner geistigen Kräfte und in Kenntnis der Tragweite meiner Anordnungen zur Vermeidung einer rechtlichen Betreuung gem. §§ 1896 Abs. 2 S. 2, 185, 164 ff. BGB

Herrn Rechtsanwalt/Frau Rechtsanwältin _________________________

geb. am _________________________ in _________________________

kanzleiansässig _________________________

– nachstehend Bevollmächtigter genannt –

mich in allen meinen persönlichen und vermögensrechtlichen Angelegenheiten, soweit eine Stellvertretung gesetzlich zulässig ist, gerichtlich und außergerichtlich zu vertreten und meine Rechte zu wahren. Seine Rechtshandlungen sollen dieselbe Wirksamkeit haben, wie wenn ich sie selbst ausführen würde.

Das Innenverhältnis dieser Vollmacht ist in gesonderten, dieser Vollmacht zugrunde liegenden Verträgen geregelt.

Insbesondere ist mein Bevollmächtigter berechtigt, mich bei den nachfolgenden Tätigkeiten zu vertreten, ohne dass mit dieser exemplarischen Aufzählung ein Ausschluss nicht genannter Aufgaben verbunden ist:

Vermögensangelegenheiten

Bei der Verwaltung meines gesamten beweglichen und unbeweglichen Vermögens.

Bei der Geltendmachung von Ansprüchen und Rechten jeder Art, beim Rechts- und Vermögenserwerb, beim Inkasso.

Bei der Verfügung über Rechte und Vermögen jeder Art, auch über meinen Grundbesitz und über meine Konten, Depots und Schließfächer bei Banken und Sparkassen, beim Eingehen von Verbindlichkeiten in beliebiger Art und Höhe, einschließlich einer Zwangsvollstreckungsunterwerfung.

Dingliche Rechte jeder Art an Grundstücken (Hypotheken, Grundschulden, Reallasten usw.) sowie an anderen Gegenständen zu bestellen, zu kündigen und aufzugeben.

Bei der Ausübung von Gesellschafterrechten, insbesondere bei der Teilnahme an Veranstaltungen und der Stimmrechtsausübung.

Verfügungen von Todes wegen anzuerkennen oder anzufechten, Erbschaften anzunehmen oder auszuschlagen, mich als Erben, Pflichtteilsberechtigten, Vermächtnisnehmer, Schenker oder Beschenkten in jeder Weise, auch bei Vermögens- und Gemeinschaftsauseinandersetzungen, zu vertreten und Erklärungen für mich abzugeben und alles zu tun, was zur vollständigen Regelung von Nachlässen und zu deren Teilung notwendig ist.

Verträge, Erklärungen, Anträge

Verträge jeglicher Art unter beliebigen Bedingungen abzuschließen, Vergleiche jeder Art einzugehen sowie Schenkungen im Rahmen von Anstands- und Pflichtschenkungen zu machen.

Vereinbarungen mit Kliniken, Alters- und/oder Pflegeheimen abzuschließen und zum Zwecke hierfür Sicherungshypotheken auch für den Sozialhilfeträger zu bestellen.

Erklärungen jeder Art (Einwilligungen, Anfechtungen, Kündigungen, Austritte, Rücktritte, Widerrufe, Verzichte etc.) abzugeben und entgegenzunehmen.

Vertretung in Renten-, Versorgungs-, Beihilfe-, Steuer-, Pflegeversicherungs-, Versicherungs- und sonstigen Angelegenheiten und bei der Beantragung von Leistungen jeder Art wie Renten, Versorgungsbezüge, Pflegeversicherungsleistungen, Grundsicherung oder Sozialhilfe.

Bei geschäftsähnlichen Handlungen (Mahnungen, Fristsetzungen, Anträgen, Mitteilungen etc.) und bei allen Verfahrenshandlungen.

Rechtsstreitigkeiten für mich als Kläger oder Beklagter durch alle Rechtszüge zu führen und hierbei die Rechte eines Prozessbevollmächtigten im vollem Umfange der §§ 51, 79, 81 ZPO auszuüben, Bevollmächtigte zu bestellen, Vergleiche abzuschließen, Verzichte zu erklären und Ansprüche anzuerkennen, Wiedereinsetzung in den vorigen Stand, einstweilige Verfügungen und Arreste zu erwirken und mich in allen gerichtlichen und außergerichtlichen Verfahren als Gläubiger oder Schuldner, Kläger oder Beklagter oder in jeder sonstwie in Frage kommenden Eigenschaft zu vertreten.

Diese Vollmacht erstreckt sich auch auf meine Vertretung gegenüber Gerichten, Behörden, öffentlichen Registern und Amtspersonen sowie gegenüber allen natürlichen und juristischen Personen.

Persönliche Angelegenheiten

Die Vollmacht umfasst das Recht, die Herausgabe meiner Person von jedem zu verlangen, der mich meinem Bevollmächtigten gegenüber widerrechtlich vorenthält.

Die Vollmacht umfasst das Recht, meinen Umgang auch mit Wirkung für und gegen Dritte zu bestimmen.

Die Vollmacht berechtigt, über meinen Fernmeldeverkehr zu entscheiden, zur Weiterleitung, Entgegennahme, zum Anhalten und Öffnen meiner Post und zur Entgegennahme von Wahlunterlagen.

Die Vollmacht berechtigt meinen Bevollmächtigten, Strafanzeigen und/oder Strafanträge bei den zuständigen Stellen in meinem Namen zu stellen.

Die Vollmacht berechtigt zu meiner Totensorge und über Art und Umfang meiner Beerdigung zu entscheiden.

Aufenthalt, Wohnungsangelegenheiten ...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge