§ 2 Kraftfahrtversicherung / bb) Schwarzfahrtklausel
 

Rz. 80

Nach D.1.2 AKB 2008 (§ 2 b Abs. 1 S. 1 Buchst. b AKB 2004) liegt eine Obliegenheitsverletzung vor, wenn ein unberechtigter Fahrer das Fahrzeug gebraucht hat. Unberechtigter Fahrer ist, wer ohne ausdrückliche oder stillschweigende vorherige Erlaubnis des Halters das Fahrzeug lenkt.[94]

 

Rz. 81

Nach D.1.2 AKB 2008 (§ 2 b Abs. 1 S. 2 AKB 2004) ist der Versicherer auch gegenüber dem Versicherungsnehmer, Eigentümer oder Halter zur Leistungskürzung berechtigt, wenn dieser die Schwarzfahrt schuldhaft ermöglicht hat, etwa durch leichtsinnigen Umgang mit den Kfz-Schlüsseln.[95]

 

Hinweis

Auch der unberechtigte Fahrer ist nach A.1.2.c. AKB 2008 (§ 10 Abs. 2 Buchst. c AKB 2004) in der Kfz-Haftpflichtversicherung im Außenverhältnis mitversichert, da andernfalls der Schutz von Unfallopfern nicht gewährleistet wäre; deshalb ist eine Direktklage gegen den Haftpflichtversicherer möglich.[96]

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.



Meistgelesene beiträge