§ 2 Kraftfahrtversicherung / bb) Schwarzfahrtklausel
 

Rz. 80

Nach D.1.2 AKB 2008 (§ 2 b Abs. 1 S. 1 Buchst. b AKB 2004) liegt eine Obliegenheitsverletzung vor, wenn ein unberechtigter Fahrer das Fahrzeug gebraucht hat. Unberechtigter Fahrer ist, wer ohne ausdrückliche oder stillschweigende vorherige Erlaubnis des Halters das Fahrzeug lenkt.

 

Rz. 81

Nach D.1.2 AKB 2008 (§ 2 b Abs. 1 S. 2 AKB 2004) ist der Versicherer auch gegenüber dem Versicherungsnehmer, Eigentümer oder Halter zur Leistungskürzung berechtigt, wenn dieser die Schwarzfahrt schuldhaft ermöglicht hat, etwa durch leichtsinnigen Umgang mit den Kfz-Schlüsseln.

 

Hinweis

Auch der unberechtigte Fahrer ist nach A.1.2.c. AKB 2008 (§ 10 Abs. 2 Buchst. c AKB 2004) in der Kfz-Haftpflichtversicherung im Außenverhältnis mitversichert, da andernfalls der Schutz von Unfallopfern nicht gewährleistet wäre; deshalb ist eine Direktklage gegen den Haftpflichtversicherer möglich.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge