§ 2 Geschwindigkeitsmessver... / III. Ausrüstungspflicht
 

Rz. 1023

Alle Neufahrzeuge mit Erstzulassung ab 1.5.2006 der Kategorien, die bisher mit einem analogen Kontrollgerät auszurüsten waren, benötigen in Zukunft nach Art. 2 VO (EG) 561/2006 ein digitales Kontrollgerät. Ausnahmen sind in Art. 3 VO (EG) 561/2006 geregelt.

 

Rz. 1024

Eine generelle Austauschpflicht für alle Fahrzeuge gibt es nicht. Lediglich Fahrzeuge für den Gütertransport über 12 Tonnen Höchstmasse und Fahrzeuge zur Personenbeförderung über 10 Tonnen Höchstmasse und mit mehr als neun Sitzplätzen inklusive Fahrersitz bilden eine Ausnahme. Ist ein solches Fahrzeug nach dem 1.1.1996 zugelassen, muss im Austauschfall ein defektes analoges Kontrollgerät, dessen Signalübertragung elektrisch erfolgt, im Zuge der neuen Verordnung gegen ein digitales ausgetauscht werden.

 

Rz. 1025

Bei der digitalen Tachographengeneration entfällt die Diagrammscheibe als Speichermedium. Stattdessen werden alle relevanten Fahrdaten und Zusatzinformationen in digitaler Form im Massenspeicher des DTCO und auf Fahrer-Chipkarten abgelegt. Da die Funktion und die technische Spezifikation eines EG-Kontrollgerätes durch europäisches Gesetz genau festgelegt ist, arbeiten alle digitalen Tachographen nach den gleichen Prinzipien und weisen gleichartige Datenstrukturen und Piktogramme in der Anzeige und im Papierausdruck auf.

Nachfolgend werden die einzelnen Komponenten eines Tachographensystems am Beispiel von Produkten von Siemens VDO beschrieben:

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge