§ 2 Die Gebühren nach dem RVG / 1. Verfahrensgebühr, Nr. 3100, 3200, 3207, 3208 VV RVG
 

Rz. 123

Mit Erteilung eines unbedingten Klageauftrages oder Auftrages zur Vertretung in einem Arrestverfahren oder im einstweiligen Rechtsschutz fällt die Verfahrensgebühr für die gerichtliche Tätigkeit nach Nr. 3100 VV RVG an. Die Gebühr beträgt 1,3 Gebühren. Im Berufungs- oder Revisionsverfahren beträgt die Gebühr sogar 1,6 Gebühren nach Nr. 3200, 3207 VV RVG, vor dem BGH nach Nr. 3208 VV RVG sogar 2,3 Gebühren. Der Klageauftrag muss die Führung des gesamten Prozesses, nicht etwa nur die Einreichung eines Schriftsatzes umfassen. Für Einzeltätigkeiten sind die Gebührentatbestände der Nr. 3400 ff. VV RVG heranzuziehen.

Unbedingt ist der Klageauftrag erst dann, wenn der Mandant die Weisung erteilt, im Klageverfahren tätig zu werden und keine – auch keine aufschiebende – Bedingung mehr an diese Tätigkeit stellt. Für eine Bedingung ist es schon ausreichend, wenn der Mandant vorrangig die außergerichtliche Klärung versuchen will und lediglich "wenn nötig" klagen will. Auch die Anweisung, zunächst noch eine letzte Mahnung zu versuchen oder in einem Telefonat mit der Gegenseite einen klagevermeidenden Vorschlag zu unterbreiten, verhindert das Vorliegen des unbedingten Klageauftrages.

 

Rz. 124

Die Gebühr wird in voller Höhe ausgelöst, indem der Rechtsanwalt seine erste Tätigkeit als Prozessbevollmächtigter ausübt. Diese Tätigkeit besteht regelmäßig in der Entgegennahme der zur Mandatsbearbeitung notwendigen Unterlagen und Informationen. Die lässt die Gebühr nach Nr. 3101 VV RVVG zunächst in Höhe von 0,8 Gebühren entstehen. Erst mit Einreichung des ersten vorbereiteten Schriftsatzes bei Gericht entsteht die Gebühr in voller Höhe. Die Schriftsätze können Anträge –materiell wie prozessleitend – oder Sachvortrag enthalten.

 

Rz. 125

Mit der Verfahrensgebühr sind sämtliche Tätigkeiten des Rechtsanwaltes im gerichtlichen Verfahren abgegolten. Dazu gehören Besprechungen mit dem Mandanten, Informationsbeschaffungen, Recherchen, Fertigung von Schriftsätzen sowie Korrespondenz mit der Gegenseite und Dritten. Erfasst ist auch die Tätigkeit im Kostenfestsetzungsverfahren.

Lediglich für die Wahrnehmung von Terminen bei Gericht und mit Dritten (Nr. 3104 VV RVG) und die Teilnahme an besonders umfangreichen Beweisverfahren (Nr. 1010 VV RVG) bei mehr als 3 Beweisterminen mit der Vernehmung von Sachverständigen und Zeugen sowie für die Einigung (Nr. 1003 VV RVG) können noch zusätzliche Gebühren entstehen.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge