§ 17 Geltendmachung von Pfl... / 5. Fragen zur Beweislast
 

Rz. 271

Der Pflichtteilsberechtigte ist grundsätzlich für die Voraussetzungen seines Pflichtteilsrechts beweispflichtig. So trifft ihn nicht nur die Beweislast hinsichtlich der zum realen Nachlass gehörenden Gegenstände, sondern auch darüber, ob eine Schenkung vorliegt. Er muss dabei die Unentgeltlichkeit der Übertragung beweisen, d.h. die Schenkung und deren Wert darlegen. Bei gemischten Schenkungen bzw. bei einer Schenkung unter Auflage kann dies zu Beweisschwierigkeiten führen, da der Pflichtteilsberechtigte an dem lebzeitigen Rechtsgeschäft in der Regel nicht beteiligt war. Um dieser Konstellation Rechnung zu tragen, ist dem Erben hier die Verpflichtung auferlegt, im Wege des substantiierten Bestreitens die für die Entgeltlichkeit maßgebenden Tatsachen vorzutragen.

Geht es im Weiteren um die Frage der Bewertung von Leistung und Gegenleistung, so gilt, dass bei einem auffälligen und groben Missverhältnis eine tatsächliche Vermutung dafür spricht, dass sich die Parteien über die Unentgeltlichkeit der Wertdifferenz einig waren und insoweit eine gemischte Schenkung vorliegt. Weitergehend wird hier teilweise auch ausgeführt, dass die Anwendung der Beweislastregelung auch schon dann möglich sein soll, wenn das Mehr der Leistung über ein geringes Maß deutlich hinausgeht. Greift die Beweiserleichterung zugunsten des Pflichtteilsberechtigten ein, muss der Übernehmer sich durch den Gegenbeweis entlasten, dass die getätigte Zuwendung seitens des Erblassers entgeltlich war. Zu beachten ist aber, dass die Beweislast für das Vorliegen des Missverhältnisses zwischen Leistung und Gegenleistung immer der Pflichtteilsberechtigte trägt.

An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass die Urkunde des Übergabevertrags nicht als Beweis nach § 416 ZPO gilt, da dieser nur zwischen den Vertragsparteien selbst Wirkung entfalten kann. Der Pflichtteilsberechtigte muss auch beweisen, ob der Erbe i.S.v. § 2329 BGB verpflichtet ist.

Der oder die Erben müssen dagegen grundsätzlich die den Pflichtteil mindernden Tatsachen beweisen, wie beispielsweise die Anrechnungs- und Ausgleichungspflicht.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge